Milagro Kinderwunsch- und IVF-Zentrum

Persönliche und respektvolle Betreuung

Das Milagro-Team (vorne von links): Felix Roth (Leiter Labor), Adriana Padula (Medizinische Praxisassistentin), Linda Khadir (Medizinische Praxisassistentin), Nina Kiep (Dr. med., Oberärztin), (hinten von links): Andrea Lachat (Administration), Remo Lachat (Dr. med., Leiter Milagro), Uta Schär (Ärztin und Akupunktur), Katja Drescher (Dr. med., Oberärztin). Bild: PD
Das Kinderwunsch- und IVF-Zentrum in Kreuzlingen begleitet Paare kompetent und einfühlsam auf dem Weg zur Erfüllung des Kinderwunsches. Das bestens ausgestattete Zentrum bietet dabei alles aus einer Hand.
21. September 2017, 08:46

THOMAS WERNER

 
Kinder bedeuten für die meisten Menschen Glück und Erfüllung ihres Lebens. Aber was, wenn es nicht klappt? Die Statistik zeigt, dass es jedes fünfte bis sechste Paar nicht schafft, dass die Frau innerhalb von zwölf Monaten schwanger wird. Das Kinderwunsch- und IVF-Zentrum Milagro kann diesen Paaren helfen. «Glücklicherweise kann heute in sehr vielen Fällen von Kinderlosigkeit eine erfolgreiche Behandlung durchgeführt werden», sagt Remo Lachat. «Man darf die Hoffnung nie aufgeben», so der Reproduktionsmediziner, der seit 2014 das Milagro leitet. Zuvor war Remo Lachat fünf Jahre leitender Arzt Gynäkologie und Geburtshilfe der Frauenklinik Münsterlingen und deren Fachleiter Reproduktionsmedizin.
 

Individueller Weg für jedes Paar

Jetzt begleiten er und sein Team in Kreuzlingen kinderlose Paare mit viel Kompetenz und Einfühlungsvermögen auf dem Weg zu ihrem Glück. Die Leistungen von Milagro umfassen die Beratung und Diagnostik ebenso wie zahlreiche Behandlungsmethoden. Und wenn es zur ersehnten Schwangerschaft kommt, ist die Unterstützung der werdenden Eltern noch lange nicht zu Ende. Routinekontrollen, Ultraschallunter- suchungen und Beratungen während der Schwangerschaft gehören ebenso zum Angebot des Kinderwunschzentrums. Der grosse Vorteil für die Patienten ist, dass sie im Milagro alles aus einer Hand bekommen. Alles geschieht im Institut an der Hauptstrasse 54 in Kreuzlingen.

Es beginnt mit einem ausführlichen Gespräch, in welchem sich die Ärzte des Milagro ein Bild über die Vorgeschichte und die Dauer der Sterilität machen. Wichtig sei dabei, dass dies in einer «persönlichen und respektvollen Atmosphäre» geschehe, so Remo Lachat. «Unerfüllter Kinderwunsch ist ein sehr sensibler Bereich, deshalb suchen wir für jedes Paar einen individuellen Weg. 08/15-Lösungen gibt es bei uns nicht.»

«Sich Zeit nehmen» ist dabei immer ein wichtiger Faktor im Milagro. Dies gilt für die ausführlichen medizinischen und biologischen Abklärungen bei Mann und Frau ebenso wie für die Gespräche mit den Paaren. Alles mit dem Ziel vor Augen, «auf dem einfachsten Weg zum Ziel zu gelangen, im besten Fall auf natürlichem Weg», so Remo Lachat.

Die Hilfe des Milagro geschieht auf verschiedensten Ebenen. Ausführliche Information und Aufklärung nach den professionellen Abklärungen im hauseigenen Labor können dabei oft schon zum Erfolg führen. «Nicht selten wird bereits dadurch ein psychologischer Knopf gelöst und es kann zur Schwangerschaft kommen», sagt Remo Lachat.
 

Alle Möglichkeiten werden eruiert

Auch eine Umstellung der Ernährung, ein Verzicht auf übermässigen Konsum von Genuss- oder gar Suchtmitteln sowie eine gesundheitliche Verbesserung des Arbeitsumfelds kann zum Ziel führen. Alle Möglichkeiten werden in persönlichen und diskreten Gesprächen eruiert. Oft gelinge es auch, die Ursache der Kinderlosigkeit direkt zu beseitigen. Etwa durch das Öffnen eines verschlossenen Eileiters, die Entfernung eines Polyps in der Gebärmutter oder durch das Auslösen eines fehlendes Eisprungs. Für alle operativen Abklärungen und Eingriffe verfügt das Milagro über Einrichtungen auf modernstem Stand.

Dies gilt auch für das Verfahren der In-vitro-Fertilisation (IVF). Der Ausdruck bedeutet Befruchtung ausserhalb des Körpers. Auch hier werden die Paare im Milagro eingehend informiert und aufgeklärt. Denn «in vitro» bedeute nicht «künstliche Befruchtung», so Remo Lachat. «Künstlich an diesem Verfahren ist nur, dass Eizelle und Samenzelle in möglichst engen Kontakt zueinander gebracht werden, um die Befruchtung zu erleichtern.» Die Befruchtung selber, die Verschmelzung der Kerne der Ei- und der Samenzelle, findet im Reagenzglas völlig normal und natürlich statt. Deshalb bevorzugt er den Ausdruck «unterstützte oder assistierte Befruchtung».
 

Jederzeit ein Ansprechpartner vorhanden

Im Vordergrund bei allen Therapien steht im Milagro der Respekt vor den Menschen und das Individuelle. «Wir suchen immer einen Weg, der für beide Partner der richtige ist», sagt Remo Lachat. Auch die Vorgabe eines Zeitfensters kann helfen, den Druck von den Paaren zu nehmen. Pausen während einer Therapie geben den Betroffenen auch immer wieder die Möglichkeit, neue Energie zu tanken. Das alleine hat nicht selten schon zum Ziel geführt.

Eine hundertprozentige Garantie, Eltern zu werden, kann auch das Milagro nicht geben. Aber die Chancen stehen gut. «Jedes zweite Paar kann sich durchschnittlich innerhalb eines Therapiejahres auf einen positiven Schwangerschaftstest freuen», sagt Remo Lachat. Garantieren kann das Milagro aber, dass für die Paare immer ein Ansprechpartner an der Hauptstrasse 54 für sie da ist. Die Vertretung unter den vier Ärzten und Ärztinnen ist jederzeit geregelt.
 

Informationsabende
für interessierte Paare

Damit sich interessierte Paare ein Bild vom Kinderwunsch- und IVF-Zentrum machen können, bietet ihnen das Milagro in Kreuzlingen Informationsabende an. Hier können sie sich eingehend beraten lassen.  Die nächsten Informationsabende finden am 9. November und 14. Dezember 2017 statt und dauern jeweils von 19 bis 20 Uhr. Weitere Informationen findet man auf www.milagro.ch

 

Fakten

Milagro Kinderwunsch- und IVF-Zentrum 
Hauptstrasse 54, 8280 Kreuzlingen
Telefon 071 672 46 46

Angebot
- Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit
- Fruchtbarkeitsabklärungen bei Mann und Frau
- Natürliche Fruchtbarkeitsförderung
- Zyklus-Überwachung und hormonelle Stimulation
- Samenübertragung
- Wiederherstellungschirurgie und operative Behandlungen
- Endometriose
- Andrologie (männliche Fruchtbarkeit)
- Künstliche Befruchtung IVF/ICSI
- Hormonfreie IVF
- Kryokonservierung
- Hodenbiopsie und Spermienextraktion (TSES)
- Fertilitätserhaltende Massnahmen vor Krebstherapien
- Informationsabende für Paare

Praxisinternes, hochqualifiziertes IVF Labor
 
 

Artikel als PDF downloaden.

Impressum:

Eine Sonderseite in Zusammenarbeit mit dem Kinderwunsch- und IVF-Zentrum Milagro. Redaktion: Verlagsredaktion St. Galler Tagblatt AG, sonderseiten.redaktion@tagblatt.ch, Telefon 071 272 73 52. Werbemarkt: NZZ Media Solutions AG, sonderseiten.inserate@tagblatt.ch, Telefon 071 272 77 77


Leserkommentare