Rutishauser AG

Mit Blumen zu mehr Lebensfreude

Seit mehr als 100 Jahren bietet die Rutishauser AG mit Hauptsitz in Züberwangen ein breites Angebot rund um Pflanzen, Garten und Floristik. Der Gärtnerei gelingt dabei der Spagat zwischen modernem Grossbetrieb und familiärem Klima.
31. August 2017, 06:00

TOBIAS SÖLDI
 


Tulpen, Weihnachtssterne, Geranien, Cyklamen – in den Gewächshäusern der Rutishauser AG in Züberwangen ergiesst sich ein Meer aus Blättern und Blüten, so weit das Auge reicht. Auf 45000 Quadratmetern Kulturfläche lässt die Ostschweizer Grossgärtnerei ihre Zöglinge gedeihen. Von hier aus werden die Blumen und Topfpflanzen in die ganze Schweiz verteilt und bei Detaillisten, Gartencentern und Floristen angeboten. «Blumen und Pflanzen sind mit Abstand die schönsten Produkte, die es gibt: Sie sind lebendig, geben Kraft und strahlen Lebensfreude aus», schwärmt Bruno Rutishauser, der Geschäftsführer.

Vom kleinen Betrieb zur Grossgärtnerei
Wer durch die neuerrichtete und hochtechnisierte Ecofarm geht, realisiert, dass das Bild vom Dorfgärtner mit Strohhut, der an der Sonne gärtnert, überholt ist. Mit diesem hat die heutige Pflanzenproduktion nicht mehr viel gemein, die technischen Entwicklungen haben auch vor der Pflanzenbranche nicht haltgemacht. Moderne Infrastruktur und computergesteuerte Maschinen bestimmen das Innenleben der Gewächshäuser. «Mit der Umsetzung der Ecofarm haben wir die vierte technologische Revolution verwirklicht und kombinieren Natur mit Mechanik und künstlicher ­Intelligenz», erklärt Bruno Rutishauser. Nur so sei es möglich, in der Schweiz Qualitätspflanzen zu marktgerechten Preisen zu produzieren. Die Investition zeigt, dass das Unternehmen trotz wirtschaftlich schwierigem Umfeld an den Produktionsstandort Schweiz glaubt. Entsprechend nachhaltig, flexibel und ressourcenschonend wurde die Ecofarm realisiert. So sind die Gewächshäuser mit einem Spezialglas konstruiert, welches einen hohen Lichtdurchlass sicherstellt und dadurch optimale Wachstumsbedingungen bietet.
Was heute eine grosse, moderne Gärtnerei mit bis zu 180 Mitarbeitenden an den Standorten Züberwangen, Fällanden, Gordola und Neukirch-Egnach ist, hat klein begonnen. 1912 gründete Eduard Rutishauser in Wil die Gärtnerei Grünau mit Schwerpunkt im Gartenbau. 1959 konnte der Gärtnereibetrieb in Züberwangen eröffnet werden, der heutige Hauptsitz. Über die Jahrzehnte wurden die Produktionsbetriebe erweitert, die Infrastruktur modernisiert, Tochterfirmen gegründet und andere Unternehmen übernommen. Heute besteht die Rutishauser AG aus vier Produktionsstandorten, drei Gartencentern mit einer grossen Auswahl an Pflanzen, Blumen und Gartenutensilien sowie den beiden Tochterfirmen Galenus AG und Häberli Fruchtpflanzen AG in Neukirch-Egnach. Letztere ist in Sachen Obst- und Beerenpflanzen der Spezialist und steht für gesunde und ­robuste Obst- und Beerenpflanzen für Garten, Balkon und Terrasse.

Der Mensch steht immer im Zentrum
Trotz moderner Technologie braucht es auch heute noch ausgebildete Gärtner, welche täglich die Kulturen kontrollieren und pflegen. «Nur so können Blumen und Pflanzen heranwachsen, die lange Freude bereiten», sagt Rutishauser. Der Gärtner von heute braucht aber auch Kenntnisse uber die Maschinen, wie sie etwa bei der Rutishauser AG zum Einsatz kommen, und Gespur fur den Markt. «Gerade die aktuellen technischen Entwicklungen machen den Gärtnerberuf zu einer spannenden Arbeit.»
Das Menschliche steht auch im Zentrum des Unternehmensethos. So bezeichnet sich die Rutishauser AG gerne als Blumenfamilie, was sie gleich in ­dreifacher Hinsicht ist: Zum einen ist der Betrieb seit der Grundung in Familienhand – mit Bruno und Urs Rutishauser sowie Heidi Fitzi-Rutishauser, Marianne Meier-Rutishauser und Esther Rutishauser bereits in der vierten Generation. «Wir wollen auf jeden Fall ein Familienunternehmen bleiben», sagt Bruno Rutishauser. Familiär ist der Betrieb auch fur die Mitarbeitenden: «Die Angestellten sollen gerne zur Arbeit kommen und sich wohlfuhlen. Besonders in Spitzenzeiten wie im Fruhling helfen wir einander und sind fureinander da – wie in einer Familie.» Ebenso wichtig sind die Kunden – egal ob Detaillist, Gartencenter, Florist oder Privatkunde. «In unseren Gartencentern wie beispielsweise in Wil beraten wir unsere Kundschaft in familiärem Rahmen und können auf die individuellen Wünsche eingehen», sagt Marianne Meier-Rutishauser, Geschäftsführerin der Rutishauser-Gartencenter und des Bereichs Floristik.

Offen bleiben und neue Ideen haben
In die Zukunft blickt die Blumenfamilie Rutishauser zuversichtlich. Mit Flexibilität und Mut zu neuen Ideen bleibt das Unternehmen am Puls der Entwicklung und präsentiert laufend Innovationen und neue Trends. «Wir müssen uns den Kundenbedürfnissen und der Marktwirtschaft anpassen und können nicht immer auf den gleichen Produkten und Dienstleistungen beharren», so Rutishauser. Ein Beispiel dieser Vorwärtsstrategie ist die Gründung der Tochterfirma Galenus AG, mit welcher der Betrieb in ein neues Geschäftsfeld vorstösst, den Bereich der Pflanzen für Gesundheit, Medizin und Kosmetik. Die ersten Pflanzen gedeihen bereits, und man rechnet damit, dass im Herbst erstmals welche an die Hersteller der verschiedensten Produkte geliefert werden können.
Das Erfolgsrezept der Rutishauser AG hat sich bewährt: «Das Ziel der Blumenfamilie Rutishauser bleibt es, mit unseren kräftigen und langlebigen Blumen und Pflanzen von höchster Schweizer Qualität Lebensfreude zu vermitteln. Dies ist seit Generationen die treibende Kraft im täglichen Wirken der Blumenfamilie», sagt Bruno Rutishauser.
 

Einblicke in die Ecofarm in Züberwangen

Am Samstag, 9. September, lädt die Blumenfamilie Rutishauser von 9 bis 17 Uhr unter dem Motto «Einblick und Ausblick» alle Interessentinnen und Interessenten zum Tag der offenen Tür nach Züberwangen ein. Nach dreijähriger Bauzeit präsentiert sich die Ecofarm als zukunftsorientierter Produktionsbetrieb für Blumen und Topfpflanzen. Auf dem informativen Rundgang erleben die Besucher die neuste Technologie und blumige Lebensfreude in einem. Eine Gartenwirtschaft, verschiedene musikalische Darbietungen, Kinderattraktionen und Marktstände mit Blumen und Pflanzen laden zum Verweilen ein. Auch junge Gäste sind willkommen: Diesen soll der Beruf des Gärtners, der sich in den letzten Jahren stark verändert hat, nähergebracht werden. (tos)  

 

Fakten


Hauptsitz
Unterdorf 6, 9523 Züberwangen, Telefon 071 555 33 00, info@rutishauserag.ch, www.rutishauserag.ch

Standorte
  • Produktionsbetriebe: Züberwangen SG, Fällanden ZH, Gordola TI, Neukirch-­Egnach TG
  • Gartencenter: Fällanden, Wil, Neukirch-Egnach
  • Häberli Fruchtpflanzen AG: Neukirch-Egnach, Bad Neustadt (DE)
  • Galenus AG: Fällanden

Tätigkeitsgebiet
Topfpflanzenkulturen, Schnittblumen, Medizinalpflanzen, Pflanzenveredelung, Fruchtpflanzen sowie Handel mit Importsortimenten

Kulturfläche
45000 Quadratmeter

Mitarbeitende
saisonal zwischen 120 und 180 Mitarbeitende, dazu 4 Lehrlinge

Gründung
1912 durch Eduard Rutishauser

Geschäftsführung
  • Bruno Rutishauser (Rutishauser AG)
  • Urs Rutishauser (Häberli Fruchtpflanzen AG)
  • Marianne Meier-Rutishauser (Rutishauser Gartencenter und Floristik)
  • Heidi Fitzi-Rutishauser (Administration/Sekretariat)
  • Christoph Kempter (Galenus AG)

 

 
 

Artikel als PDF downloaden.

Impressum:

Eine Sonderseite in Zusammenarbeit mit der Rutishauser AG. Redaktion: Verlagsredaktion St. Galler Tagblatt AG, sonderseiten.redaktion@tagblatt.ch, Telefon 071 272 73 52. Werbemarkt: NZZ Media Solutions AG, sonderseiten.inserate@tagblatt.ch, Telefon 071 272 77 77


Leserkommentare