Strassen- und Tiefbau aus einer Hand

KIBAG ⋅ In der Ostschweiz rückt die Kibag näher zu ihren Kunden. Die neue regionale Führungsorganisation stärkt die Kompetenz des Bauunternehmens – von Einzelprojekten bis zur Ausführung kompletter Infrastrukturbauten.
12. Mai 2017, 06:00

Martin Sinzig
 


Jedes Bauvorhaben ist individuell, und darum ist die Nähe zum Kunden wichtig. Unter diesem Vorzeichen hat die Kibag als führende, unter anderem im Strassen- und Tiefbau tätige Schweizer Baugruppe ihre Unternehmensstrukturen angepasst. Per Anfang 2017 ist der Wechsel von einer Sparten- zu einer regionalen Organisation erfolgt. Geschaffen wurden die drei Regionen Mittelland/Westschweiz, Zürich/Innerschweiz und Ostschweiz sowie der Bereich Spezialitäten. Die einzelnen Betriebe bleiben jedoch mit je einem Geschäftsführer als Profit-Center bestehen, und der Unternehmensbereich Bauleistungen bleibt unverändert eine Einheit.

Fokussierter am Markt
In jeder Region wurde ein Verantwortlicher eingesetzt, der zusammen mit seinen Geschäftsführern und Abteilungsleitern der erste Ansprechpartner für sämtliche Baudienstleistungen ist. «Damit verstärken wir unsere Kundennähe im Gegensatz zur früheren Spartenlösung beziehungsweise zum Spartenleiter, der von Bern bis nach St. Moritz die Koordination innehatte», erklärt Mirko Sennhauser. Er ist gruppenweit Leiter des Bereichs Bauleistungen.
«Diese Neuorganisation vertieft unsere regionale Verankerung und erhöht unsere Leistungsfähigkeit», betont Philipp Althaus. Er ist seit 15 Jahren für die Kibag tätig, neu Regionalleiter Ostschweiz und wie bisher Geschäftsführer für das Gebiet Thurgau/Schaffhausen sowie verantwortlich für verschiedene Spezialitäten. Kurze Wege und nahe Ansprechpartner sind entscheidend für das Kundenvertrauen, ist Althaus überzeugt. Weil jeder Kanton, jede Stadt und jede Gemeinde über eigene Baunormen verfügt, ist die Kenntnis der lokalen Gegebenheiten wichtig. «Unsere Geschäftsführer können dank ihrer Nähe eine komplette Beratung vor Ort bieten», unterstreicht der Regionalleiter Ostschweiz.
Die neue Unternehmensstruktur hilft auch mit, den regionalen Verbund der einzelnen Betriebe zu stärken und auszubauen. «Kapazitäten werden optimiert», erklärt Althaus. Das Richtige am richtigen Ort, ist für ihn die Devise. Maschinen und Personal können innerhalb der Region so disponiert werden, dass die Marktbedürfnisse besser und effizienter erfüllt werden. Wöchentliche Sitzungen zur Koordination innerhalb der ganzen Region kommen hinzu. Zudem soll pro Region ein Kompetenzzentrum geschaffen werden, das den laufend steigenden Anforderungen im Rahmen der Offerterstellung und der administrativen Auftragsabwicklung gerecht wird.

Infrastruktur aus einer Hand
«Unter diesen Voraussetzungen sind wir noch besser gerüstet, das breite Spektrum an Baudienstleistungen zur Zufriedenheit unserer Kunden auszuführen», sagt der Regionalleiter Ostschweiz. Ob es um Aushubarbeiten, Kanalisationen, Pfählungen oder um Spezialtiefbauten geht, der Leitsatz «Aus gutem Grund» soll mehr denn je in der Praxis gelebt werden können.
Ihren Erfolg fortsetzen will die Kibag mit diesen Massnahmen auch im Bereich kompletter Infrastrukturprojekte, die sie, ohne fremde Schnittstellen, aus einer Hand anbieten kann. Jüngste Referenzen sind grosse Projekte im Bahnbau oder im Flugzeugstandplatzbau, zum Beispiel am SBB-Bahnhof in Weinfelden im Mittelthurgau und am Flughafen Zürich. Hier sind umfassende Leistungen, die vom Erdbau über Werkleitungen bis hin zum Betonbau, Strassenbau und zu Spezialtiefbauten reichen, ausgeführt worden.

Respekt, Transparenz und Stolz
Die verstärkte Kundennähe und die höhere Effizienz sollen beide dazu beitragen, dass die Kibag ihrer Maxime vom «Wachstum in Unabhängigkeit» nachleben kann. Um dieses Ziel erfolgreich zu erreichen, ist es laut Regionalleiter Philipp Althaus erforderlich, die Auslastung hochzuhalten oder zu erhöhen, die interne Ausbildung der Mitarbeitenden zu intensiveren sowie die Digitalisierung weiter voranzutreiben.
Zur Festigung der Unternehmensgrundsätze wurden im Bausektor vier Werte definiert. Es sind dies Respekt, ehrliche Transparenz, Leistungsstolz und Mehrwert schaffen. Respekt gegenüber Kunden, Arbeitskollegen und Mitbewerbern, aber auch gegenüber der Umwelt sollen selbstverständlich sein. Transparenz wiederum soll Vertrauen schaffen, betont Althaus. Schliesslich spiele auch der Leistungsstolz eine wichtige Rolle, ebenso das Bewusstsein, «dass wir Teil eines Ganzen sind und als Unternehmen Massstäbe setzen».
 

Von Bahn- bis Flughafenbau, von Abdichtungen bis Rückbau

Die Kibag Region Ostschweiz verfügt über ein breites Know-how im Baubereich, das sie für die ganze Schweiz und sogar international anbietet sowie ausführt. Dazu zählen die folgenden Spezialitäten:

  • Gussasphalt, Abdichtungen und Spezialitäten: Gussasphaltarbeiten, bituminöse Abdichtungen, Flüssig-Kunststoffabdichtungen, Fallschutzbeläge für Spielplätze, Fugenarbeiten, Beschichtungen und Fahrzeugrückhaltesysteme
  • Betonstrassen und Flughafenbau: Betonkreisel, Bushaltestellen, Betonstrassen, Logistikflächen, Betonreparaturen, Schnellbeton, Flugzeugstandplätze, ­ultrahochfester Beton, EMAS (Engi­neered Material Arresting System)
  • Ingenieurtiefbau und Bahnbau: Perronbau, Trasseebau, Betonbau, Infrastrukturbau, Betonsanierungen
  • Grossrückbau und Rückbau: Sämtliche Rückbauarbeiten im Infrastrukturbau, Hochbau und Industriebau. (pd)

 

 

Fakten

Adresse
Kibag Bauleistungen AG, Strassen- und Tiefbau, Müllheimerstrasse 4, 8554 Müllheim-Wigoltingen, Telefon 058 387 28 28, www.kibag.ch

Kibag Gruppe
13 Kies- und 22 Betonwerke, 17 Baubetriebe, Recycling- und Entsorgungsunternehmen

Standorte Region Ostschweiz
Bassersdorf, Winterthur, Stein am Rhein, Müllheim-Wigoltingen, Weinfelden, Kreuzlingen, Romanshorn, Arnegg, St. Gallen, Herisau, Wil, Chur, Landquart, Arosa, Pontresina, Thusis, Valbella

Mitarbeitende
1700, davon 440 in der Region Ostschweiz

Gründung
1926, entstanden aus dem Zusammenschluss von zwei Kies- und Bagger-Unternehmen

 

 

Artikel als PDF downloaden.

Impressum:

Eine Sonderseite in Zusammenarbeit mit der Kibag Bauleistungen AG. Redaktion: Verlagsredaktion St. Galler Tagblatt AG, sonderseiten.redaktion@tagblatt.ch, Telefon 071 272 73 52. Werbemarkt: NZZ Media Solutions AG, sonderseiten.inserate@tagblatt.ch, Telefon 071 272 77 77


Leserkommentare