Frischer Wind bei bekannter Marke

RE/MAX ⋅ Ein Haus im Grünen oder lieber eine Wohnung in der Stadt? Remax vermittelt Immobilien für jeden Geschmack. Seit Anfang Jahr hat Silvan Zürcher die drei Remax-Filialen in Wil, Gossau und St. Gallen als neuer Inhaber und Geschäftsführer übernommen.
19. Mai 2017, 06:00

TOBIAS SÖLDI
 


Die Zahlen beeindrucken. «Weltweit wird alle dreissig Sekunden eine Immobilie über Remax vermittelt», sagt Silvan Zürcher. Er ist Immobilienmakler und geschäftsführender Inhaber der Remax-Filialen in Wil, Gossau und St. Gallen. Mit aktuell durchschnittlich sechs bis acht vermittelten Immobilien pro Monat tragen er und sein zehnköpfiges Team tatkräftig zu dieser Zahl bei. «In einem tollen Monat wie etwa vergangenen März schaffen wir sogar das Doppelte.» Die Remax-Makler begleiten den Immobilienkauf oder -verkauf vom Anfang bis zum Ende: «Wir erledigen alles für den Kunden: von der Einschätzung der Immobilie über die Dokumentation, die Vermarktung und den Vertragsabschluss bis zu den Steuerangelegenheiten und der Kommunikation mit den Ämtern.» Das kostet den Kunden nur etwas, wenn die Immobilie erfolgreich vermittelt worden ist.

Weltweiter Erfolg des Remax-Konzeptes
Bekannt ist das Unternehmen Remax wohl vielen von den auffälligen, blau-weiss-roten Ballonen mit dem aufgedruckten Firmenlogo. Remax ist ein Netzwerk von weltweit über 110000 Maklerinnen und Maklern, die an über 7000 Standorten und in über 100 Ländern Immobilien vermitteln. 90 Büros mit circa 300 Maklerinnen und Maklern gibt es allein in der Schweiz. Die Makler sind allesamt eigenständig. «Wir sind selbstständig, tragen aber das Remax-Käppli auf dem Kopf», erklärt Zürcher. Franchising heisst dies in der Fachsprache: Gegen Entgelt stellt Remax als Lizenzgeber die regionale Nutzung eines Geschäftskonzeptes zur Verfügung.

Die Anfänge gehen zurück ins Jahr 1973, als der amerikanische Makler Dave Liniger das Remax-Konzept entwickelte. Hinter der Abkürzung steckt der Ausdruck «Real Estate Maxium», was meint, dass für den Kunden das Maximum aus Immobilie und Service herausgeholt wird. Das zeigt sich in Form guter Verkaufspreise, schnellem Erfolg und zufriedenen Kunden. Ein weiterer wichtiger Punkt im Zusammenhang mit dem Gründergedanken ist die aktive und maximale Vermarktung der Immobilien. «Hier macht Remax weit mehr als der Durchschnitt», sagt Zürcher. Die Remax-Maklerinnen und Makler können auf eine grosse Datenbank mit Käufern, Verkäufern und Immobilien zurückgreifen und diese gezielt zusammenbringen – auch international. «Kürzlich hatte ich einen Kunden, der ein Haus in Sardinien suchte. Ich kenne den Chef von Remax Italien persönlich und konnte den Kontakt herstellen», erzählt Zürcher. Neben der grossen Remax-Datenbank profitieren die Maklerinnen und Makler von weiteren technischen Tools wie Bewertungstools, Vorlagen für Immobilien-Zeitungen und Flyer oder einer Web-to-Print Lösung, die für ein kleines Immobilienunternehmen viel zu teuer wären.

Wahl eines kompetenten Maklers ist wichtig
Silvan Zürcher ist vor sieben Jahren als Remax-Lizenznehmer ins Immobiliengeschäft eingestiegen, davor war er bei einer Bank im Bereich der Immobilienfinanzierungen tätig. Seit Anfang 2017 ist er neuer Inhaber und Geschäftsführer der drei Remax-Büros. Zurzeit arbeiten sieben eigenständige Maklerinnen und Makler und vier Büroangestellte in den drei Filialen – langjährige, erfahrene, aber auch junge, neue Makler. «Wir sind ein schlagkräftiges Team von Einzelkämpfern, die am gleichen Strang ziehen», sagt Zürcher. Nach wie vor ist er auf der Suche nach geeignetem Personal, fast täglich kommen ihm Bewerbungen auf den Tisch. «Mein Ziel ist es, in den nächsten drei Jahren den Bestand auf circa 15 Makler zu erhöhen. Es ist noch sehr viel Potenzial da.» Dabei setzt Zürcher hohe Ansprüche an Qualität, Ehrlichkeit, Vertrauen und Fairness. «Das sind entscheidende Kriterien, um erfolgreich am Markt bestehen zu können.» Um Remax-Makler zu werden, muss eine drei- bis viermonatige berufsbegleitende Ausbildung absolviert werden. Das ist nicht zuletzt eine Massnahme, um in dem unregulierten Markt Qualität garantieren zu können. Sich Makler nennen kann jeder. Die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Die Wahl eines kompetenten Maklers ist darum entscheidend. Ein Makler mit beruflicher Qualifikation und guten Referenzen kann dem Kunden eine individuelle und realistische Beratung ohne Zeitdruck anbieten.

Traum vom Einfamilienhaus ist noch aktuell
Für Immobilienmakler ist es eine gute Zeit: Zuzüger, junge Familien und tiefe Zinsen sorgen trotz verschärfter Finanzierungskriterien der Banken nach wie vor für eine hohe Nachfrage. «Wir sind ständig auf der Suche nach neuen, spannenden Objekten», sagt der 34-jährige Familienvater. Der Traum vom Einfamilienhaus mit Umschwung ist bei vielen jungen Familien noch immer aktuell. «Zurzeit ist aber auch innere Verdichtung ein grosses Thema. Und ein weiterer Trend ist, dass der Schritt vom Einfamilienhaus in eine Wohnung heute bereits viel früher als noch vor 20 Jahren geschieht», sagt Zürcher.
Mit Zürcher hat der Maklerberuf einen überzeugten Fürsprecher gefunden. Er schwärmt: «Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich, kein Tag ist gleich wie der andere.» Soziale Kompetenzen sind sehr wichtig in der Branche, schliesslich seien im Umgang mit den Kunden immer auch Emotionen im Spiel – schöne wie Freude über das neue Heim oder einen erfolgreichen Verkauf, aber auch negative in Zusammenhang mit Scheidungen, Zwangsräumungen oder Todesfällen. «Zwischen Makler und Kunde muss auf jeden Fall ein Vertrauensverhältnis entstehen. Die erfolgreiche Immobilienvermittlung steht und fällt mit der Person», sagt Zürcher. Ist das Vertrauen erst einmal da, dann ist man auf bestem Wege, sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen oder seine Immobilie erfolgreich zu verkaufen.
 

Den Wert der eigenen Immobilie entdecken

Eine Marktwertschätzung ist für die meisten Menschen der erste konkrete Schritt, um sich mit der Thematik Immobilienverkauf auseinanderzusetzen. «Ich empfehle, diesen Schritt frühzeitig zu machen, auch wenn der tatsächliche Verkauf noch in weiter Ferne liegt», sagt Silvan Zürcher, geschäftsführender Inhaber der Remax-Filialen in Gossau, Wil und St. Gallen. Nur so finde man heraus, mit welchen Werten man rechnen könne. Im Rahmen einer fundierten Marktwertschätzung macht Remax das Potenzial sichtbar, das in einer Immobilie steckt – unabhängig davon, ob man an den Verkauf denkt oder nicht. Interessentinnen und Interessenten können sich bei den Filialen in Wil, Gossau oder St. Gallen persönlich, per Telefon oder per E-Mail für einen Termin melden. (pd)  

 

Fakten

Filialen
Wil: Untere Bahnhofstrasse 10, 9500 Wil, Telefon 071 911 91 91
Gossau: Bahnhofstrasse 40, 9200, Gossau, Telefon 071 385 85 00
St. Gallen: Bogenstrasse 1, 9000 St. Gallen, Telefon 071 223 50 90
www.remax-elite.ch, info.elite@remax.ch

Mitarbeiter
7 Maklerinnen und Makler
4 Büroangestellte

Gründung
USA: 1973, Schweiz: 1999, Wil: 2000, St. Gallen: 2008, Gossau: 2011

RE/MAX Schweiz
90 Standorte mit 300 Maklerinnen und Maklern

 

 

Artikel als PDF downloaden.

Impressum:

Eine Sonderseite in Zusammenarbeit mit der RE/MAX Elite. Redaktion: Verlagsredaktion St. Galler Tagblatt AG, sonderseiten.redaktion@tagblatt.ch, Telefon 071 272 73 52. Werbemarkt: NZZ Media Solutions AG, sonderseiten.inserate@tagblatt.ch, Telefon 071 272 77 77


Leserkommentare