Zwischen Tradition und Moderne

APPENZELLER DRUCKEREI AG ⋅ Mit Kreativität, technischem Know-how und einem breiten Dienstleistungsangebot stellt sich die Appenzeller Druckerei AG den Herausforderungen einer kriselnden Branche. Mit Erfolg. In der Ostschweiz ist sie eine feste Grösse.
28. April 2017, 06:00

TOBIAS SÖLDI
 


Das Appenzellische wird betont bei der Appenzeller Druckerei AG. «Wölzgott innovativ» steht über dem Eingang des Hauptsitzes in Herisau. Im Sitzungszimmer «Ebenalp» hängen Druckprodukte mit Motiven aus dem Appenzeller Brauchtum an der Wand. «Wir sind einfach Appenzeller: schlicht, bodenständig, mit der Region verbunden», sagt Geschäftsführer Markus Rusch im kernigen Dialekt. Das kommt gut an, nicht nur in der Ostschweiz, wo die Druckerei hauptsächlich tätig ist, sondern auch bei den Kunden aus dem urbanen Zürich.
Die Appenzeller Druckerei ist ein junges Unternehmen mit einer langen Tradition. Am 1. April 2015 haben sich drei zum Teil alteingesessene Häuser zusammengeschlossen: Das Appenzeller Medienhaus, die Druckerei Appenzeller Volksfreund und die Kunz Druck & Co. AG. Die Gründungsdaten der ersten beiden gehen zurück in die Jahre 1837 und 1875. Seit dem Zusammenschluss kann das Unternehmen auf ein breites Know-how zurückgreifen. Bücher, Zeitungen, Inserate, Prospekte und Websites verlassen die Druckerei; der Betrieb berät, gestaltet, druckt, programmiert und lagert. «Wir können eine Vielfalt an Dienstleistungen professionell und aus einer Hand anbieten», sagt Rusch.
Mit dem Zusammenschluss will man sich mit neuem Elan den Herausforderungen der Druckbranche stellen. «Es braucht einiges, um positiv in die Zukunft zu blicken», sagt Markus Rusch. Das Internet macht dem Papier Konkurrenz, das E-Book dem gedruckten Buch, das E-Paper der Zeitung. Der Trend zur Digitalisierung greift um sich: «Steuererklärungen, Prospekte, Ausweise, Tickets, Rechnungen – das ist heute zunehmend digital. Das spüren wir extrem», sagt Rusch.

Nischen und spezielle Techniken
Doch statt zu resignieren, geht die Appenzeller Druckerei auf Angriffskurs. Sie setzt auf technische Innovationen, sucht sich gezielt Nischen und spezielle Verfahren heraus, mit denen sie sich von der Konkurrenz abhebt. Dazu gehört zum Beispiel der LE-UV-Druck. Bei dieser Drucktechnik trocknet die Farbe mit UV-Licht, was den Energieaufwand auf einen Fünftel reduziert. Die Adag darf sich zu den Schweizer Pionieren in dieser Technik zählen. «Die Maschinen sind schwer zu beherrschen, weil sie viel sensibler reagieren und Spezialfarben verwendet werden müssen», erklärt Rusch. Wegen der besonderen Trocknungsweise kann auf fast jeden Untergrund gedruckt werden, ohne auf eine hohe Farbbrillanz verzichten zu müssen. «Wir drucken gerne auf aussergewöhnliches Material, zum Beispiel auf lederähnliche Papiere oder Kunststoffe», sagt Rusch. Kreativ ist man auch bei den Formen: Mit Lasertechnik werden Druckprodukte veredelt oder Holzschachteln graviert.
Den Entwicklungen im Digitalen verschliesst sich die Adag nicht: «Im Gegenteil: Wir führen unsere Kunden proaktiv ins Digitale», sagt Rusch. So gehört zur Druckerei eine professionelle Webagentur namens anderthalb.ch, die sich um Design und Programmierung von Onlineprodukten kümmert. «Durch die Mehrfachverwendung von Daten – zum Beispiel für die Website und für Inserate in der Zeitung – können wir den Kunden eine umfassende Dienstleistung aus einer Hand anbieten», erklärt Rusch. Auch mit dem Newsportal www.appen zell24.ch bewegt man sich im Digitalen. Das Potenzial ist gross in diesem Bereich, weshalb das Unternehmen hier verstärkt tätig werden möchte.

«Buchdruck ist eine Kunst»
Moderne Technik und klassische Medien pflegen bei der Adag ein friedliches Nebeneinander. Ein Buchverlag, in dem bis jetzt etwa 70 Bücher erschienen sind, ergänzt die Druckerei. Fast alle haben einen Bezug zur Region. «Mit diesen Publikationen verfolgen wir keinen rein kommerziellen Zweck, sondern möchten einen Beitrag zur Region leisten», sagt Rusch. Für den gelernten Buchdrucker sind Bücher noch immer etwas, woran er Freude hat: «Buchdruck ist eine Kunst. Ein Buch ist haptisch, langwertig und nachhaltig.» Eine ähnlich unkommerzielle Ideologie verfolgt die Druckerei mit ihren beiden Lokalblättern, dem «Appenzeller Volksfreund» und dem «Anzeige-Blatt Gais», die sie als wichtige Ergänzung neben den grossen Tageszeitungen sieht: «Wir sind überzeugt, dass wir uns dank lokaler Ausrichtung halten können – auch wenn wir mit den Zeitungen alleine kein Geld verdienen.»
Ein Wettbewerbsvorteil für die Druckerei sind auch die jungen Angestellten. «Fast das gesamte Kader ist zwischen ­ 25 und 35 Jahre jung. Das freut uns, so bleiben wir dynamisch.», sagt Rusch. Auf der anderen Seite profitiert der Betrieb aber auch von der Erfahrung seiner alteingesessenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. «Wir haben auch Angestellte, die mittlerweile über 60 Jahre alt sind.» Tradition und Moderne – mit ­dieser Mischung ist die Appenzeller Druckerei AG gerüstet für die Zukunft.
 

Führende Druckerei im Bereich Weissdruck

Eine Spezialität der Adag ist der Weissdruck. Mithilfe dieser Technik lässt sich farbiges Papier ohne Qualitätsverlust bedrucken. Dafür wird der zu bedruckende Untergrund in bis zu drei Schichten mit weisser Farbe grundiert, bevor dann die eigentliche Farbe aufgetragen wird. So ist die Farbbrillanz sehr hoch. «Besonders beliebt ist die Technik auf Umschlägen von Geschäftsberichten oder Schmuckkatalogen, aber auch auf Verpackungen», sagt Rusch. Die Adag hat die Weissdruck-Technik schon vor ihrem Zusammenschluss 2015 eingesetzt, seither aber weitergeführt und weiterentwickelt. Heute ist die Adag in der Schweiz führend im Bereich Offset-Weissdruck. «Die Möglichkeiten des Weissdrucks werden sehr geschätzt, weil sie neu und exklusiv sind», sagt Rusch. (tos)  

 

Fakten


Adresse
Kasernenstrasse 64, Postfach 61, 9101 Herisau, Telefon 071 354 64 64, info@adag.ch, www.adag.ch

Standorte
Appenzell, Engelgasse 3, 9050 Appenzell
Wattwil, Rietwisstrasse 10, 9630 Wattwil

Tätigkeitsfelder
Druck: Kreation, Gestaltung, Satzerstellung, Drucksachenberatung, Offsetdruck, LE-UV-Druck, Digitaldruck, Druckweiterverarbeitung, Lettershop, Kundenlager, Detailspedition
Internetagentur anderthalb.ch: Design, Entwicklung und Programmierung von Web-Applikationen
Buchverlag: spezialisiert auf Bücher aus der Region, Verlagsdienstleistungen, ­E-Book-Erstellung

Gründung
1. April 2015

Mitarbeiter
90, davon 8 Auszubildende

Geschäftsführer
Markus Rusch

 


Unternehmen und Marken der Gruppe


 

Artikel als PDF downloaden.

Impressum:

Eine Sonderseite in Zusammenarbeit mit der Appenzeller Druckerei AG. Redaktion: Verlagsredaktion St. Galler Tagblatt AG, sonderseiten.redaktion@tagblatt.ch, Telefon 071 272 73 52. Werbemarkt: NZZ Media Solutions AG, sonderseiten.inserate@tagblatt.ch, Telefon 071 272 77 77


Leserkommentare