Tagblatt Online
12. September 2016, 12:06 Uhr

Auf und Ab in der Taminaschlucht

4401 Kilometer lang ist das Netz der St. Galler Wanderwege. 9,5 Kilometer davon laden ein zu einer abwechslungsreichen Herbstwanderung von Pfäfers durch die Taminaschlucht nach Bad Ragaz – inklusive Wellness am Ende des Ausflugs.

Mit dem Postauto bringt man die Höhenmeter nach Pfäfers über ein paar enge Kehren entspannt hinter sich. In Pfäfers startet die Wanderung und führt hinein ins Taminatal. Immer wieder lässt sich ein Blick auf die 300 Meter tiefer in der Schlucht fliessende Tamina werfen. Und auch die elegant geschwungene neue Strassenbrücke über die Schlucht ist ein Blickfang. Nach einer halben Stunde zweigt der Weg rechts ab, und schon bald führen steile, aber gut gesicherte Holztreppen hinab in die Schlucht.
Unten angekommen, steht man auf einer Naturbrücke, die von der schäumenden Tamina unterquert wird. Anschaulich zeigt und beschreibt eine Informationstafel, wie hier vor Jahrhunderten die Badegäste für mehrtägige Kuraufenthalte 70 Meter tief in die Schlucht zum heissen Quellwasser abgeseilt wurden. Oft liessen sie sich gegen ihre Höhenangst dabei die Augen verbinden.

Reise in die Vergangenheit
In der Schlucht bleibt keiner trocken. Zoom
In der Tamina-Schlucht bleibt niemand trocken.
Nach einer Viertelstunde Auf und Ab erreicht man das barocke Alte Bad Pfäfers. Im Gebäude befindet sich nebst einem Restaurant eine interessante Ausstellung über die Entwicklung des Bädertourismus. Im Kellergeschoss liegen entlang eines langen Korridors kleine Zimmer mit in den Boden eingelassenen Wannenbädern. Von Wellness keine Spur, der Begriff Kuranstalt trifft die damaligen Verhältnisse viel genauer.

Heilwasser mit 36,5 Grad
Das Thermalwasser entspringt weiter hinten in der Schlucht. Der Weg führt eindrücklich in den Fels gehauen ein paar hundert Meter hinein in den dunklen Felsspalt. Die Gischt der Tamina zaubert feine Wasserschleier in die kühle Luft. Kleine Rinnsale fliessen überall über die Felswände und garantieren, dass man nicht ganz trocken bleibt. Durch einen Tunnel erreicht man schliesslich die Quelle, wo 7000 Liter Heilwasser pro Minute mit 36,5 Grad Celsius entströmen. Untersuchungen ergaben, dass das Wasser im Gebiet um den Tödi im Glarnerland versickert und erst zehn Jahre später wieder an der Heilquelle zutage tritt. Viele Wissenschafter haben die Heilkraft des Wassers erforscht, zu den berühmtesten gehört der Arzt und Alchemist Paracelsus.

Wellness zum Schluss
Die 2013 begonnene Taminabrücke 200 Meter über der Schlucht. Zoom
Die Taminabrücke führt in 200 Meter Höhe über der Schlucht.
Der Rückweg nach Bad Ragaz verläuft auf der Fahrstrasse entlang der Tamina. Besonders eindrücklich ist der Blick hinauf zur neuen Taminabrücke, die sich 200 Meter oberhalb über die Schlucht schwingt. Wer diese knappe Stunde nicht mehr unter die Füsse nehmen will, der kann sich mit dem Postauto nach Bad Ragaz chauffieren lassen. Die Wanderer haben sich zum Abschluss ein Bad im Thermalwasser der eleganten Tamina-Therme verdient. Ohne verbundene Augen und Abseilen – einfach Wellness. Die Wanderstrecke beträgt rund 9,5 Kilometer und dauert circa zwei Stunden. Beim Aufstieg sind etwa 50, beim Abstieg etwa 350 Höhenmeter zu bewältigen. (pd)
 

Verein St. Galler Wanderwege

Die Länge des St. Galler Wanderwegnetzes beträgt 4401 Kilometer. Das sind 3576 Kilometer Wanderwege, 804 Kilometer Bergwanderwege und 21 Kilometer Alpinwanderwege. 3273 Wegweiser zeigen dem Wanderer den rechten Weg, und unzählige Rhomben dienen ihm als Zwischenmarkierung. Im Auftrag des Kantons werden jedes Jahr alle Wanderwege und Markierungen kontrolliert, gereinigt und ausgebessert sowie die beschädigten Wegweiser ersetzt. Rund 130 Freiwillige wenden dafür jedes Jahr etwa 7000 Stunden auf und verbrauchen unter anderem über 50 Kilogramm Markierfarbe. Jedes Jahr werden rund 50 geführte Wanderungen kostenlos angeboten: nebst Tageswanderungen auch Schneeschuh-, Winter-, Frauen- und Nachtwanderungen sowie Mehrtageswanderungen und Wanderwochen. Mit dem flächendeckenden Angebot an Wanderkarten über die Kantone St. Gallen und beide Appenzell und der informativen Internetseite regt der Verein auch zum individuellen Wandern an. Weitere Infos unter www.sg-wanderwege.ch. (pd)



Kommentar schreiben

Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld

Sie dürfen noch Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

  • Für registrierte Nutzer

  • Für nicht registrierte Nutzer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.