Zur Mobile-Ansicht wechseln

Für jeden sein Sofa nach Wahl

Das Wohnzimmer ist meist zentraler Ort einer Wohnung. Und das Herzstück des Wohnbereichs ist für viele das Sofa, der Treffpunkt für Familie und Freunde. Ein grosses Angebot macht die Wahl des richtigen Sofas aber nicht einfach.

20. Oktober 2016, 09:00
Jeder stellt andere Anforderungen an sein Sofa: Der eine will abends darauf Fernsehen und dabei gleich einschlafen oder auf dem Sofa einem Gast eine Übernachtungsgelegenheit bieten. Der andere will aufrecht sitzen können, um zu lesen oder am Laptop zu arbeiten. Kinder wollen am liebsten darauf herumtoben. Ältere dagegen wollen bequem sitzen und, noch wichtiger, problemlos wieder aufstehen können. So dürfte für die meisten   nebst dem zur Verfügung stehenden Platz   die Funktion über die Wahl des richtigen Sofas entscheiden. "Wofür brauche ich das Sofa?"

Probesitzen ist sehr gefragt
Dabei ist vor allem Probesitzen (oder -liegen) wichtig. Das Sofa muss zur persönlichen Sitzhaltung passen. Nebst dem persönlichen Wohlfühlfaktor kann man beim Probesitzen ausserdem testen, ob die Höhe der Rücken- und Armlehnen, die Neigung der Rückenlehne und die Tiefe der Sitzfläche verstellbar sind. Ausserdem lässt sich bei multifunktionalen Modellen am besten vor Ort testen, wie leicht man sie zum Beispiel zum Gästebett umbauen kann.
Bei der Wahl des Bezugsmate rials muss zunächst die Entscheidung für Stoff oder Leder getroffen werden. Bei Stoffbezügen gibt es verständlicherweise eine grössere Auswahl an Mustern und Farben. Sofas aus Leder sind hingegen sehr beliebt, weil sich das Material der Körpertemperatur anpasst und es in vielen Fällen pflegeleichter ist als ein Stoffsofa.

Entweder flauschig oder straff
Bei den Stoffsofas stellt sich die Frage nach der Farbe und den Farbtönen. Helle Farben lassen kleine Räume grösser erscheinen, dunklere und gesättigte Farbtöne sind leichter in der Pflege und wirken gemütlicher. Stoffbezüge bestehen entweder aus Naturfasern wie Baumwolle und Wolle oder aus synthetischen Fasern, wobei Letztere meist belastbarer sind.
Auch bei der Polsterung hat man die Wahl. Will man es etwas gemütlicher, dann entscheidet man sich für eine flauschige beziehungsweise weiche Polsterung. Straff und fester gepolsterte Sofas haben den Vorteil, dass man nicht so tief einsinkt und deshalb auch leichter wieder aufstehen kann.
Von der Stabilität und der Qualität der Verarbeitung im Innenleben eines Sofas kann sich der Käufer meist nicht selbst überzeugen. Oft sehen zwei Sofas gleich aus, der Preis variiert aber stark. Dies kann beispielsweise an der unterschiedlichen Polsterung und deren Konstruktion liegen. Um hier die Spreu vom Weizen zu trennen, empfiehlt sich vor dem Kauf eine ausgiebige Beratung durch einen Fachhändler.

Eine aufwendige Angelegenheit
Eine Vielzahl an Angeboten und Varianten macht die Suche nach dem perfekten Sofa also zu einer aufwendigen Angelegenheit. Und manchal müssen kleinste Details berücksichtigt werden. So etwa, ob der Staubsaugerroboter unter ein Sofa fahren kann oder nicht. (red.)

Fotowettbewerb
Mit dem Tagblatt und Möbel Märki Einkaufsgutscheine im Gesamtwert von 1000 Franken gewinnen:
Auf www.tagblatt.ch/wohnen Foto zum Thema "Sofa" einreichen.

Zurück zum Dossier Wohnen Herbst 2016

Leserkommentare

Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

Anzeige:

facebook.com / tagblatt

 ...