Rundum gut vernetzt

Seit über 30 Jahren arbeitet Urs Kurer bei der St. Galler Kantonalbank Goldach. Vieles hat sich verändert.
05. Mai 2017, 06:00
Urs Kurer hat das Bankgeschäft von der Pike auf gelernt: Als Lehrling ist er im Jahre 1979 bei der St. Galler Kantonalbank eingestiegen und hat dem Unternehmen seither die Treue gehalten. Der Kundenberater aus Goldach ist ein richtiges Urgestein, hat die massiven technischen Veränderungen im Bankenwesen am eigenen Leib miterlebt und weiss genau, worauf es in seinem Beruf ankommt. «Früher standen wir am Kundenschalter noch hinter dickem Panzerglas, und mit dem Computer arbeitete zu jener Zeit noch niemand im Büro. Das alles wäre heute undenkbar», erzählt Urs Kurer.

Vom Chefkassier zum Kundenberater
Zuerst war der 54-Jährige für die Verarbeitung von Checks und Wechseln verantwortlich, später dann als Chefkassier vor allem für die Ein- und Auszahlungen. Schliesslich hat er in die Kundenberatung gewechselt, wo er bis heute mit viel Freude tätig ist. «Meine Aufgabe als Kundenberater ist es in erster Linie, die Bedürfnisse meiner Kundinnen und Kundinnen zu erfassen. Es geht darum, die richtigen Fragen zu stellen und gut zuzuhören», beschreibt Kurer seine Arbeit. Der persönliche Kontakt ist dafür entscheidend: «Online-Banking, Apps und die ganze Digitalisierung bieten sicher viele Vorteile, doch der Kontakt von Mensch zu Mensch ist durch nichts zu ersetzen», ist sich Kurer sicher. «Mir ist es wichtig, dass die Kunden Vertrauen haben. Vertrauen entsteht, wenn man ehrlich und authentisch ist.»
In Goldach fühlt sich der unkomplizierte Banker seit vielen Jahren zu Hause und geniesst die Überschaubarkeit der Region und die Nähe zum Bodensee. «Viele geschäftliche Kontakte treffe ich hier auch privat wieder. Die Wertschätzung und Dankbarkeit, mit der mir die Menschen begegnen, überwältigt mich immer wieder», freut sich der Goldacher.
Zwar nimmt es Kurer gerne gemütlich und locker, doch auf eine anstehende Neuerung in seinem beruflichen Alltag freut er sich trotzdem ganz besonders: In gut zwei Jahren wird die St. Galler Kantonalbank Goldach vom jetzigen Standort in einen Neubau ziehen. «Der neue Standort und die verbesserte Infrastruktur erlauben es uns, noch besser auf die Kundenbedürfnisse einzugehen», ist er überzeugt.

Unvergessliche Kindheitserinnerungen
Wenn der gebürtige Goldacher am Abend die Bürotüre schliesst, geht er regelmässig mit seiner Frau für eine gute Stunde auf einen Spaziergang oder steigt ab und zu aufs Velo für eine gemütliche Tour mit Freunden. Auch in der Badi Goldach ist er hie und da bei schönem Wetter anzutreffen. Am meisten freut er sich jedes Jahr auf die Wanderferien im Engadin, wo es seine Frau und ihn seit vielen Jahren hinzieht: «Als Kind habe ich in Bever im Engadin mehrere Sommerlager verbracht. Es ist einfach wunderschön dort und ich verbinde unvergessliche Kindheitserinnerungen mit der Gegend.»
Wie ist Kundenberater Urs Kurer überhaupt zur Bank gekommen? «Eigentlich durch meinen älteren Bruder. Er hat fünf Jahre vor mir die Lehre bei der St. Galler Kantonalbank angefangen», erinnert er sich. Und – man mag es kaum glauben – auch sein Bruder arbeitet bis heute in der gleichen Bank. (pd)

Leserkommentare