Nicht mehr aus der Halle 5 wegzudenken

Andi SCHMAL ⋅ Seit vielen Jahren betreut er als Geschäftsleiter den Stand der frifag an der Olma. Andi Schmal kann es sich fast nicht mehr ohne diese zwei Wochen vorstellen.

20. September 2017, 05:00
Im thurgauischen Märwil führt Andi Schmal die Firma frifag. Deren Natura Güggeli seien er Inbegriff für feine, knusprige Poulets, meint er. Nachfolgend seine, Beweggründe, sich als Olma-Botschafter zu bewerben:

Hier trifft man mich an der Olma:
Am frifag Stand 5.036

 

Olma in (drei) Worten:
Traditionell, Modern, Wirtschaftsnah



Mein schönstes Olma-Erlebnis:
Im Jahr 2001, als ich die Prüfung zum eidg. dipl. Verkaufsleiter bestand. Die Mitteilung kam genau an einem Olma-Freitag und es kamen fast alle Mitstudenten, um am frifag-Stand gebührend auf den Prüfungserfolg anzustossen.

Deshalb sollte ich Olma-Botschafter werden:
Weil ich als Geschäftsleiter bereits seit 1996 persönlich an jeder Olma am frifag-Stand dabei bin und eigentlich nicht mehr aus der Halle 5 wegzudenken bin. frifag ist –Olma und Olma ist frifag. Eine Symbiose, die einfach passt. Und unsere Geflügelfleischprodukte gehören bei Jung und Alt zur Olma, schon fast wie die Olma-Bratwurst. (ug)

Zurück zur Übersicht