Die Arbeitskollegen kommen mit an die Olma

Steve BRÄKER ⋅ Der St.Galler, der in Zürich arbeitet, ist der Stadt stets treu geblieben. Steve Bräker besucht die Olma regelmässig zusammen mit Freunden.

20. September 2017, 05:00
Nachfolgend die Beweggründe von Steve Bräker, sich als Olma-Botschafter zu bewerben.

Hier trifft man mich an der Olma:
bei Edilson von "Cave David Rossier" oder bei Edi von "Savary Weine"

 

Olma in (drei) Worten:
offen, ostSCHWEIZERISCH, oberKUHl


Mein schönstes Olma-Erlebnis:
Es gibt sehr viele schöne Olma-Momente. Der erlebnisreichste war aber 2004, als ich täglich an der Olma war und jeden Tag lustige und nette Menschen kennengelernt habe.

Deshalb sollte ich Olma-Botschafter werden:
Ich liebe die Stadt St.Gallen. Obwohl ich seit 18 Jahren in Zürich arbeite, bin ich stets der Stadt treu geblieben. Viele Arbeitskollegen (aus den verschiedensten Landesteilen) begleiten mich seither an die Olma und haben sie lieben gelernt. Die Olma gehört zu St.Gallen und St.Gallen gehört zur Olma. (ug)

Zurück zur Übersicht