Reden war schon immer sein grösstes Talent

Reto SCHERRER ⋅ Der Radio- und Fernsehmoderator Reto Scherrer ist heute national bekannt. Als Jugendlicher entschied er sich jedoch zuerst für eine Lehre im Hotel und machte das Wirtepatent.

26. April 2017, 05:00
Mit 21 Jahren folgt Reto Scherrer seiner Leidenschaft und steigt bei Radio Thurgau ein, als Praktikant – drei Monate unbezahlt. Doch er überzeugt und erhält kurze Zeit später eine feste Anstellung. 2011 fusioniert der Privatsender mit Radio Top und Scherrer sendet fortan von Winterthur aus. An den Wochenenden ist er als DJ unterwegs. Für seine Sendung «Burkhardt und Scherrer», in der er mit Frau Burkhardt, einer Seniorin aus dem Altersheim, live über Gott und die Welt redet, gewinnt er 2005 den Ostschweizer Medienpreis. Seit 2007 moderiert Scherrer auf Radio SRF 1 und in verschiedenen TV-Unterhaltungssendungen von SRF. Im Sommer wird der 41-Jährige neu durch den "Samschtig-Jass" führen. Er löst damit Monika Fasnacht ab, die im Juli nach 18 Jahren ihre letzte Jass-Sendung moderiert. Der Tausendsassa hat, wie er sagt, seinen Traumjob gefunden.

 

Olma in drei Worten: Fast wie Wega

Mit seinen Eltern, die in Weinfelden einen Gasthof führen, besuchte der kleine Reto gerne die Olma, heute macht er das mit seinen Kindern. «Früher durfte ich an jeder Olma einen Wurli-Wurm kaufen. Der hielt meistens bis zum nächsten Jahr». Der Strassenverkäufer stand direkt beim Eingang zur damaligen Halle 7. In die Degustationshallen zieht es Reto Scherrer auch heute noch. «Dort hat man das Gefühl, die Ostschweiz sei eine einzige grosse Familie».
Reto Scherrer moderiert am 14. Oktober den Olma-Jubiläumsfestumzug des Gastkantons Thurgau und am 21. Oktober die Wahl der Thurgauer Apfelkönigin live an der Olma. (ug)

Zurück zur Übersicht