Weltreisender in Sachen Volksmusik

Nicolas SENN ⋅ Mit seinem Spiel auf dem Hackbrett begeistert der Ostschweizer rund um den Globus. Auch an der Olma ist Nicolas Senn immer wieder mit seinem Instrument unterwegs.

17. Mai 2017, 05:00
Schon als Dreikäsehoch besuchte Nicolas Senn mit seiner Familie die Olma. Für einen Ostschweizer gehöre ein Olma-Besuch einfach in die Jahresplanung, meint er. "Begegnungen mit Verwandten und Bekannten sind immer etwas Grossartiges und ich geniesse die Stimmung an der Messe gerne zusammen mit meinen Kollegen." Als Markenbotschafter ist Senn auch jedes Jahr am Stand von Appenzeller Käse anzutreffen, wo er die Besucher mit seiner Musik unterhält. "Ich freue mich überhaupt immer auf einen kulinarischen Gang durch die Halle 9 und probiere Käse, Fleisch, Vermicelles und andere Spezialitäten." Ein Blick auf die Säulirennen darf auch nicht fehlen, ebenso wie der Ausklang in den Hallen 4/5.
 

Live-Sendung im Olma-Studio

Der damals vierjährige Nicolas wurde an einem Konzert der Appenzellerformation Alderbuebe mit dem Hackbrett-Virus infiziert. Mehrere CD-Produktionen und TV-Auftritte später wurde der 28-Jährige mit Preisen wie dem "Prix Walo" oder dem "Stadl-Stern" ausgezeichnet und gewann in der Schweiz den "Grand Prix der Volksmusik". Der vielseitige Ostschweizer lässt sich immer wieder auf grenzüberschreitende Projekte ein: Er war drei Jahre mit dem Rapper Bligg auf Tournee, spielte live vor 120'000 Zuschauern mit der Swiss Army Band am Basel Tattoo oder erklärte Stefan Raab in "TV total" das Hackbrettspiel. Als sein schönstes Olma-Erlebnis bezeichnet er eine Live-Sendung im Olma-Studio, wo er als 13-Jähriger mit Florian Ast, einem seiner musikalischen Idole, auftreten durfte. "Ich erinnere mich heute noch an dieses unvergessliche Erlebnis."
 

Olma in drei Worten:
Treffpunkt sämtlicher Ostschweizer


Parallel zu seiner musikalischen Karriere studiert der umtriebige Nicolas Senn an der Universität St.Gallen im Masterprogramm "Business Innovation", nachdem er dort den Bachelor in BWL abgeschlossen hatte. Heute lebt er in Gais AR. (ug)
 

Zurück zur Übersicht