Mit Leidenschaft und Fingerspitzengefühl

Jolanda BRÄNDLE ⋅ Mit Schere und Papier fertigt die Toggenburgerin Jolanda Brändle wundervoll filigrane Scherenschnitt-Werke und erntet grosses Lob dafür – so viel, dass sie 2012 sogar das Plakat für die Olma gestalten durfte.

15. März 2017, 05:00
Ich will immer wieder neue und auch ausgefallene Ideen mit meiner Scherenschnittkunst verwirklichen», sagt die 46-jährige Jolanda Brändle. Ihr kniffliges Hobby nennt sie «Schererei». «Ich wollte das Wort Kunst nicht in Anspruch nehmen, deshalb bin ich bei Schererei gelandet.» Diese Sprachspielerei könnten sich die Leute gut merken, meint sie. Im gleichnamigen Lädeli in Mosnang und auf ihrem Online-Shop www.schererei.ch bietet Jolanda Brändle einen bunten Strauss von Artikeln wie Küchentücher, Ledergürtel, Sackmesser oder Handy-Hüllen mit ihren Motiven an. Natürlich kann man auch die traditionellen grossen Scherenschnitt-Bilder erwerben, die immer mit einer Prise Humor gewürzt sind.

 

Bäuerin und neunfache Mutter

Jolanda Brändle, die mit ihrem Mann Stefan einen Biomilch-Betrieb auf 770 Metern Höhe im Mosnanger Ortsteil Dreien führt, wuchs in Bazenheid auf und arbeitete zuerst einige Jahre als Kindergärtnerin. Heute ist sie Mutter von neun zum Teil schon erwachsenen Kindern. Abends sitzt sie gern zusammen mit ihrem Mann vor dem Fernseher und hantiert mit der scharfen Schere. Freihändig sticht sie in das feine Papier und schneidet dem Bleistiftstrich entlang, den sie auf die weisse Rückseite gezeichnet hat. So ist auch das Olma-Plakat entstanden. In 60 Stunden, quasi über Nacht.

Olma in drei Worten: Volksfest, Tradition, Erfolg

Die Erfolgsgeschichte von Brändles Scherenschnittkunst begann 1998 mit einem Einsteigerkurs der Bäuerinnen- und Landfrauenvereinigung Mosnang-Mühlrüti und entwickelte sich über die Jahre zu einer grossen Leidenschaft. Auch war das Hobby ein Ausgleich zur anstrengenden Arbeit auf dem Bauernhof und zur Betreuung der grossen Kinderschar. Inzwischen wurde das Hobby zum Beruf, den Jolanda Brändle sehr gerne ausübt. Dieses Jahr feiert auch sie ein Jubiläum an der Olma: Sie präsentiert zum zehnten Mal ihre Scherenschnitte und ihr Lädeli an einem Stand. Dies sei die beste Werbung für ihr kleines Geschäft, freut sie sich. (ug)

 

Zurück zur Übersicht