Er "tanzt" auf vielen verschiedenen Messen

Hans HOLZMANN ⋅ Bei Messe-Veranstaltern ist seine Meinung sehr gefragt. Hans Holzmann bringt viel Erfahrung als Aussteller mit und gibt diese auch gerne an andere weiter.

01. Juni 2017, 05:00
Er ist mit seinem Unternehmen Thermofonte an vielen Messen vertreten. Mit der Olma verbindet Hans Holzmann jedoch eine besondere Beziehung. So hat er es vom kleinen Olma-Besucher bis zum versierten Vortragsredner und Ansprechpartner für die Messe-Veranstalter geschafft. Die Jury hat sich für Hans Holzmann entschieden, weil er sich immer wieder für die Olma und deren guten Ruf einsetzt. Ausserdem spricht er in den höchsten Tönen von der tollen Organisation der Olma Messen bei Verantwortlichen anderer Messen. Hier seine Beweggründe für die Bewerbung:

Hier trifft man mich an der Olma:
Mich trifft man auf dem ganzen Olma Areal, sei es bei unseren eigenen Messeständen, auf ein Glas Wein in der Halle 4/5 mit Freunden oder der Familie, oder mit meinem Enkelkind beim Säulirennen.

 

Olma in (drei) Worten:
Beste Messeorganisation - bestes Messegelände indoor-outdoor - Heimatgefühle


Mein schönstes Olma-Erlebnis:
Vor 50 Jahren stand ich an der Olma und bestaunte als Neunjähriger die schönen Kühe. Im Jahr 2014 hatte ich die Ehre vor den Olma-Angestellten einen Kurz-Vortrag zu halten über unsere Ansicht zur Olma als Aussteller. Dies war für mich eine unglaublich tolle Sache, vom kleinen Olma-Kuhbetrachter zum Olma-Vortragsredner.

Deshalb sollte ich Olma-Botschafter werden:
Wir belegen im Jahr mit unserer Firmengruppe über 400 Fach- und Publikumsmessen in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Wir schwärmen bei jeder Messeleitung von der Olma und wir haben auch schon verschiedene Messeleitungen nach St.Gallen eingeladen. Im Jahr 2016 wurde ich von einer deutschen Messevereinigung eingeladen. Da wir seit über 40 Jahren Aussteller sind, wurde ich um eine Einschätzung der Zukunft der Messen gebeten. Es waren Verantwortliche der Messe München, afag Messen, Hinte Messen und Expo Bern anwesend.Wir haben die tolle Arbeit der Olma Messen aus Sicht der Aussteller präsentiert. Als im Jahr 2014 die Olma schlecht gemacht wurde, haben wir uns stark für sie eingesetzt. Wir wurden überall in der Schweiz von den Messeleitungen angesprochen, ob die Olma ein "Alkohol- und Pinkel"-Problem habe. Wir leisteten grosse Aufklärungsarbeit und stellten richtig, dass die Olma nichts mit dieser Berichterstattung zu tun habe. Wir haben dies sehr gerne gemacht, denn wir verdanken der Olma sehr viel. (cs)

Zurück zur Übersicht