Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
17. Oktober 2016, 06:49 Uhr

Die Suche nach dem besten Alpkäse

Zum 16. Mal fand heuer die Verleihung der Preise für den besten Alpkäse statt. Unter den Gewinnern ist auch ein Käse aus dem Appenzellerland. Das Mutschli von der Alp Kleinhütten bei Weissbad erreichte den vierten Rang.

Von welcher Alp kommt der beste Alpkäse? Welche Alpkäseproduzenten kommen auf die Podestplätze? Diese Fragen beantwortet die Preisverleihung der 16. Olma Alpkäseprämierung. Die Präsentation der Gewinner fand am Freitag im Forum der Halle 9.2 statt. Die Preissumme beträgt 20 000 Franken. Teilnahmeberechtigt sind Käsespezialitäten, die aus Milch hergestellt sind, die im Sömmerungsgebiet gemolken und zu Alpkäse verarbeitet wurden.

Alpkäseproduzenten aus der ganzen Schweiz waren wiederum eingeladen, ihre besten Alpkäse für die Alpkäseprämierung anlässlich der Olma einzureichen. Prämiert wurde in den fünf Kategorien «Halbhartkäse», «Hartkäse», «Hobelkäse», «Mutschli» und «Schaf-» sowie «Ziegenkäse». Die eingereichten Käse wurden im Vorfeld der Messe von einer Fachjury beurteilt und bewertet. Die Preisübergabe erfolgte durch Jury-Präsident Markus Hobi, Dipl. Ing. Agr. ETH, Präsident Alpwirtschaftskommission des St. Galler Bauernverbandes.

An der Olma-Alpkäse-Prämierung stellt sich jedes Jahr eine andere Gastregion vor. Dieses Mal referierte Franky Willinger, Präsident der Alpgenossenschaft Triesenberg. Weil nach 1960 immer weniger einheimische Kühe auf den Liechtensteiner Alpen gesömmert wurden, sei man auf Schweizer Kühe ausgewichen. Zeitweise stammte jede vierte Kuh auf einer Liechtensteiner Alp aus der Schweiz. Gemäss neuer Agrarpolitik des Bundes 2014-2017 wird nur noch Geld für Kühe bezahlt, die auf Schweizer Alpen weiden. Daher werden die Tiere nicht mehr in Liechtenstein auf die Alp geschickt. Das stelle die Alpwirtschaft des Fürstentums vor Probleme, so Willinger.

Eine Auswahl der prämierten Käse wird während der Olma am Stand der Switzerland Cheese Marketing SCM in der Halle 9.1 zum Verkauf und zur Degustation angeboten. (pd/ker)



Kommentar schreiben

Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld

Sie dürfen noch Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

  • Für registrierte Nutzer

  • Für nicht registrierte Nutzer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.

     
 




Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

Anzeige:

facebook.com / tagblatt

 ...