Tagblatt Online
20. Oktober 2017, 09:09 Uhr

Farbe als Ausgangspunkt zum individuellen Raumerlebnis

Zoom

Ruth Iseli-Mauchle in ihrem Laden "Farbtupfer" in Wattwil. Bild: Mareycke Frehner

«Farbtupfer» heisst ihr Laden in Wattwil. Dieser ist die Basis für die leidenschaftliche Gestalterin Ruth Iseli-Mauchle. Einrichterin wäre ein zu eng gefasster Begriff, ihre Projekte umfassen die gesamte Gestaltung von Häusern und Wohnungen.

Thomas Werner
 
Schon der erste Blick verrät, hier ist der Ausgangspunkt für etwas Besonders. Etwas, was man eher in Zürich, Bern oder Basel erwarten würde und nicht in Wattwil. Im Laden oder besser im Showroom an der Bahnhofstrasse 32  erhält man einen Eindruck der vielen spannenden Möglichkeiten, Räume stilvoll und mit hochwertigen Materialien zu gestalten.
 
Vor acht Jahren hat sich Ruth Iseli-Mauchle entschieden, ihre Leidenschaft – das Einrichten – zum Beruf und sich selbstständig zu machen. Dies nachdem sie ein ehemaliges Restaurant in Pfyn zu ihrem Wohnhaus verwandelt hatte. Die Liegenschaft aus dem Jahr 1924 wurde ganz nach ihren Vorstellungen saniert. Im Zentrum stand dabei der Einsatz der Farben. Der bekennende England-Fan war bei Besuchen auf der Insel  immer wieder fasziniert von der Vielfalt und der Wirkung der Farben bei der Raumgestaltung. In England entdeckte Ruth Iseli-Mauchle auch die Farben von Farrow & Ball. Die 132 Farbtöne der Firma aus Dorset haben seither grossen Einfluss auf ihre gestalterische Tätigkeit. «Die Leute sind immer wieder beeindruckt, wenn sie diese Farben in Natura auf Wände aufgebracht erleben können», sagt sie, «je nach Tageslicht ändern sich Stimmung und Gefühl im Raum.» Dies erreichen die Produzenten durch den Einsatz von erlesensten Zutaten und traditionsreichen Herstellungsverfahren. Natürliche Pigmente und Harzbindemittel sowie die Lichtdurchlässigkeit führen zum speziellen Finish der F&B-Farben. Und nicht zuletzt ist die Verwendung der wasserlöslichen Farben sehr einfach. «Jeder kann damit seine Wände streichen», sagt Ruth Iseli-Mauchle, «die Farben sind sehr cremig und spritzen kaum.» Ihre Kunden konnte sie längst von der Qualität und der Faszination der F&B-Farben überzeugen. 
 
Interior Design im weitesten Sinne
Farben sind oft der Ausgang für eine Gestaltung, aber immer nur ein Aspekt. Ruth Iseli-Mauchle interpretiert den Begriff des Interior Designs im weitesten Sinne. Ihre Projekte umfassen die gesamte Farbgestaltung, Einrichtung und Materialisierung von Häusern und Wohnungen. Küchen- und Badezimmereinrichtungen, Boden- und Wandbeläge, Möbel und Vorhänge müssen ein stimmiges Gesamtbild ergeben. Selbst der Wahl des Duschkopfes und der Fenstergriffe gehört bei Ruth Iseli-Mauchle die volle Aufmerksamkeit.
 
Damit am Ende alles aufgeht, muss sich die Gestalterin auf die Leute einlassen können. Das Aufspüren der oft gar nicht erkannten Wünsche ihrer Kunden ist etwas, was Ruth Iseli-Mauchle an ihrer Tätigkeit besonders liebt. Sie sei immer wieder bewegt, wenn sie von diesen eingeladen werde und diese ihr ihre Privatsphäre offenbarten. Es gehe bei ihrer Arbeit nicht darum, eigene Vorstellungen zu verwirklichen, sondern darum, dass die Kunden in den von ihr gestalteten Räumen glücklich sind. Dann ist auch sie glücklich.
 
Die Auftragslage zeigt, dass ihr dies meist gelingt. Gross werben müsse sie nicht, zu den Aufträgen, die sie bis in den Grossraum Zürich geführt haben, kam sie in erster Linie durch Mund-zu-Mund-Propaganda. In England oder Frankreich sei es Tradition, dass man sich beim Einrichten von Häusern und Wohnungen beraten lasse. In der Schweiz tendiere man zum Selbermachen. «Aber das Schöne an meinem Job ist, dass alle sehen, was ich mache.» Und diese Resultate führten dazu, dass die Leute zu ihr kämen.
 
Ideen und Muster
«Viele Leute wissen ja gar nicht, was es alles gibt, was überhaupt möglich ist», sagt Ruth Iseli­Mauchle. Hier kann die Ostschweizerin helfen. Ihre regelmässigen Besuche an den Messen in Paris, London, Mailand und München sind ihre Weiterbildung. Sie ist dadurch immer auf dem neusten Stand. Aus den Metropolen bringt sie nicht nur neue Ideen mit nach Hause, auch die Musterkollektionen im «Farbtupfer» in Wattwil erfahren ständig Zuwachs. Ein Blick in die Musterbücher zeigt, hier ist Beratung gefragt, um sich nicht in der faszinierenden Vielfalt zu verlieren.
 
«Die Zeit, da alles nur weiss ‹getüncht› wird, ist zum Glück vorbei», sagt Ruth Iseli-Mauchle.  Tapeten bringen Farben und Formen an die Wände. «Es gibt fast alles», sagt sie, «und ich muss aufpassen, wenn ich Tapeten einkaufe, da werde ich fast ein wenig süchtig.» Vinyltapeten, Stofftapeten, Strohtapeten mit geometrischen oder figurativen Darstellungen – im «Farbtupfer» kann man sich ein Bild davon machen.
 
Durch den «Farbtupfer» kommen die Trends des Interior Designs ins Toggenburg, in die Ostschweiz. Für die Umsetzung ihrer Projekte setzt Ruth Iseli-Mauchle auf Teamwork. Sie arbeitet mit Handwerkern aus der Region zusammen. Eine Zusammenarbeit, die sie sehr schätzt. «Es gibt sehr viele innovative Leute bei uns, sehr viele gute Handwerker.» Dies sehe sie immer wieder, wenn ihre Ideen in historischem Umfeld realisiert werden. Für ihre textilen Produkte wie Vorhänge und Bettwäsche hat Ruth Iseli-Mauchle professionelle Näherinnen. Alles muss am Schluss stimmen. Deshalb ist sie auch daran, ihren Online-Shop «hochzufahren». So können Neugierige ihre Welt entdecken und die bestehende Kundschaft das eine oder andere Stück zur Ergänzung  ihrer Wohnwelt finden.
 
 www.farb-tupfer.ch 


Kommentar schreiben

Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld

Sie dürfen noch Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

  • Für registrierte Nutzer

  • Für nicht registrierte Nutzer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.