Wollige Unikate aus fairem Handel

INSERENTENINFO
⋅ Die Boutique Tonja in St.Gallen präsentiert lässige Mützen, Schals und Stulpen aus Naturmaterialien. Zudem wird ein Strick-Treff angeboten.

06. September 2016, 14:54

Unter dem Titel «Wulle für Di» hat das St.Galler Wollfachgeschäft Boutique Tonja ein neues Projekt lanciert. «Für Interessierte entwerfen, stricken oder häkeln wir trendige, modische und zeitlose Mützen, Schals und Stulpen aus edlen Naturmaterialien, nur in Kleinstmengen oder als Unikate.» Die Modelle sind Fair-Trade-Produkte. Und die Wolle dazu wird von Herstellern bezogen, die sich für soziale Projekte oder für traditionelles Handwerk einsetzen. So unterstützt das Wollfachgeschäft zum Beispiel mit seiner Alpakawolle die Dorfgemeinschaften in den Peruanischen Anden. Für die Produktion arbeitet die Boutique Tonja mit Seniorinnen aus der Region zusammen, die ihr langjähriges Wissen und Können sinnvoll und zu fairen Löhnen ausüben möchten.

Jeden Montagnachmittag zwischen 14 und 16.30 Uhr treffen sich zudem «wollfreudige» Damen, und natürlich auch Herren, zum gemütlichen Beisammensein. Dabei kann man sich austauschen, Ideen sammeln oder Lösungen für Strickprobleme finden. Das Boutique-Team unterstützt die Teilnehmer gerne. Der Unkostenbeitrag pro Nachmittag beträgt zehn Franken. Weitere Infos: www.boutiquetonja.ch. (pd)

Boutique Tonja
Vadianstrasse 22
9000 St.Gallen
Telefon 071 223 12 71
www.boutiquetonja.ch


Leserkommentare