Wie reduziere ich meine Heizkosten?

In ihrer kostenlosen Telefonberatung beantworten Spezialisten der Energieagentur St. Gallen Fragen rund um Wärmepumpen, Solarenergie oder Gebäudesanierungen. Eine Auswahl.
27. Mai 2017, 06:00

Heizungsersatz

Ich besitze ein Einfamilienhaus mit einer Ölheizung. Da diese mittlerweile 20 Jahre alt ist, möchte ich mich nach Alternativen erkundigen.
Es gibt verschiedene umweltschonendere Alternativen zur Ölheizung. Ist der Anschluss an ein bestehendes Fernwärmenetz nicht möglich, ist die Wärmepumpe sicher als Alternative zu prüfen.

Was sind die Vorteile einer Wärmepumpenheizung?
Mit einer Wärmepumpenheizung haben Sie den Vorteil, eine erneuerbare Energiequelle wie zum Beispiel die Aussenluft oder das Erdreich zu nutzen. Dadurch reduziert sich der CO2-Ausstoss enorm. Des Weiteren sind erneuerbare Energiequellen kostenlos und reduzieren Ihre jährlichen Energiekosten um rund zwei Drittel. Wenn die Wärmepumpe zudem mit Ökostrom betrieben wird, wird das Gebäude praktisch zu hundert Prozent erneuerbar beheizt. Wenn Sie Ihre fossil oder elektrisch betriebene Heizung durch eine Wärmepumpe ersetzen, erhalten Sie zudem attraktive Förderungsbeiträge im Kanton St. Gallen. Eine Wärmepumpe bringt auch weitere Vorteile wie den unterhaltsarmen Betrieb oder den geringen Platzbedarf.

Wo finde ich eine Übersicht von verschiedenen Heizsystemen?
Auf der Webseite der Energieagentur www.energieagentur-sg.ch > Wissen > Downloads finden Sie entsprechende Unterlagen für Ihr Vorhaben. Im Infoblatt «Ersatz des Wärmeerzeugers bei Wohnbauten» erhalten Sie eine gute Übersicht über mögliche Heizsysteme sowie über die Kombinierbarkeit mit einer Solaranlage mit Vergleich der jährlichen Kosten und der Umweltbelastung der einzelnen Systeme.

 

Gebäudehülle und Gebäudemodernisierung

Ich benötige pro Jahr eine grosse Menge Heizöl. Was kann ich machen, um meinen Verbrauch zu reduzieren?
Der Ölverbrauch ist abhängig vom benötigten Wärmebedarf für Ihr Gebäude. Um Heizöl einzusparen, können Sie als Sofortmassnahme darauf achten, dass Sie sparsamer mit der Energie umgehen – beispielsweise den Warmwasserbedarf reduzieren. Aber auch eine geringere Raumtemperatur kann bereits einiges ausmachen, die Räume müssen nicht auf 24 Grad geheizt werden. Jedes Grad weniger bringt eine Ersparnis von sechs Prozent Heizenergie. Und auch das korrekte Lüften gehört zu den kurzfristigen Massnahmen: Empfohlen ist ein kurzes Stosslüften und keine Kippfenster, die den Tag über offen bleiben. Langfristig ist die energetische Qualität der Gebäudehülle zu prüfen. Mit einer gezielten Modernisierung der Gebäudehülle kann der Energieverbrauch halbiert werden. Ein altes Dach macht etwa 15 bis 20 Prozent der Verluste aus, undichte Fenster und Wände 20 bis 25 Prozent und ein wenig isolierter Boden 5 bis 10 Prozent. 

Zoom

Pasqual Stüdle, Projektleiter und Energieberater.

Wir haben ein älteres Ein­familienhaus gekauft und möchten es auf Vordermann bringen. Was können wir da machen? Wie sehen die Kosten aus? Wo können wir von Förderungsgeldern profitieren? Und wie müssen wir die Modernisierung zeitlich planen und die Schritte aufeinander abstimmen?
Ein Gebäudemodernisierungskonzept bietet eine hervorragende Grundlage für die bevorstehende Modernisierung. Anerkannte Energiefachpersonen erarbeiten nach einer Begehung ein detailliertes Konzept. Das Konzept enthält eine detaillierte Gebäudeanalyse, Massnahmenvorschläge für Gebäudehülle und Gebäudetechnik, die Nutzung von erneuerbarer Energie, zeitliche Etappierung der Umsetzung, Kostenangaben der Massnahmen und verfügbare Förderprogramme von Bund, Kanton und Gemeinde. 

Was kostet ein Gebäudemodernisierungskonzept und wie finde ich die anerkannten Energiefachpersonen?
Die Kosten für ein Konzept hängen von der Nutzung, der Komplexität und Grösse des Gebäudes ab. Am Beispiel eines Einfamilienhauses erhalten Sie einen Förderungsbeitrag von 4500 Franken vom Kanton St. Gallen. Dies entspricht etwa 80 Prozent der Gesamtkosten des Konzepts. Sie finden die anerkannten Energiefachpersonen aus Ihrer Umgebung auf unserer Webseite unter: 
Förderung > Planung und Beratung > Gebäudemodernisierung mit Konzept.
 

Neubauten

Wir planen einen Neubau eines Einfamilienhauses. Was müssen wir beachten, damit wir auch in Zukunft so wenig Energie wie möglich benötigen und einen Wohnkomfort haben?
Ein zukunftsfähiges Gebäude zeichnet sich aus durch eine gute Wärmedämmung sowie eine durchdachte Gebäudetechnik und produziert einen Grossteil der benötigten Energie am Gebäude. Hierfür eignen sich die neuen Minergiestandards, welche alle diese Punkte beinhalten. Mit diesem Qualitätslabel erhalten Sie die Sicherheit, ein zukunftsfähiges, unterhaltsarmes, effizient betriebenes Gebäude mit hohem Wohnkomfort und tiefem Energieverbrauch zu haben. 
 

Solarenergie

In meiner Nachbarschaft sind in den letzten Jahren immer mehr Solaranlagen entstanden. Nun überlege ich mir, selbst eine installieren zu lassen. Doch wie funktioniert diese Technik?
Zur Nutzung von Solarenergie wird zwischen zwei Techniken unterschieden: Sonnenkollektoren produzieren Wärme und Fotovoltaik- oder PV-Anlagen produzieren Strom. Die Wahl der Technik ist massgeblich vom Heizsystem abhängig. Sonnenkollektoren kommen tendenziell bei Heizsystemen mit Verbrennungsvorgang zum Einsatz und PV-Anlagen sind in Kombination mit Wärmepumpen sinnvoll. Im Idealfall können Sie beide Techniken kombinieren.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für mich, eine Solaranlage zu errichten?
Eine Solaranlage kann grundsätzlich jederzeit installiert werden. Spätestens bei bevorstehenden Unterhaltsarbeiten des Daches ist die Installation einer Solaranlage zu empfehlen.

Zoom

John Bruggmann, Projektleiter und Energieberater.

Wir überlegen uns, eine Solaranlage zu installieren. Wo finden wir Ratgeber und Informationsmaterial, möglicherweise auch eine Checkliste mit Punkten, welche zu beachten sind?
Auf der Webseite der Energieagentur www.energieagentur-sg.ch > Wissen > Downloads finden Sie entsprechende Unterlagen für Ihr Vorhaben. Von der Checkliste bis hin zu Empfehlungen für eine optimale Integration in die Dachlandschaft sind dort Infobroschüren zu finden.

Wir sind Besitzer eines Mehrfamilienhauses. Gerne würden wir unsere Mieter zum Energiesparen und über korrektes Lüften informieren. 
Auf unserer Webseite www.energieagentur-sg.ch > Spartipps finden Sie diverse Anregungen für den Alltag. Ausserdem finden Sie dort auch vorgefertigte Spartipps zum Ausdrucken, damit Sie diese bestens im Anschlagbrett oder in Briefkästen verteilen können.

Leserkommentare