Must-haves für Damen und Herren

Farbige Ripsbänder sieht man diesen Winter an Mänteln, Hosen, Blusen, Jupes, ja eigentlich überall. Sie stehen für einen sportiven Look.
Kleider, Jupes und dekorierte, verkürzte Hosen gehören diesen Herbst/Winter zu den angesagten Teilen bei den Damen. Bei den Herren machen sportive Mäntel, Gilets und Rollkragenpullis in leichten Wollstoffen das modische Rennen. Stilbruch ist trendy.
01. September 2017, 10:00
Die Damenmode dieses Herbsts/Winters bewegt sich im Spannungsfeld zwischen der Opulenz von Gucci und der Funktion des Athleisure-Themas. Dadurch entsteht eine spannende Mischung. Bei den Outfits hat der Stilmix oberste Priorität. Der Kontrast zwischen Lässigem, Sportivem und Femininem ist wichtig, wobei Letzteres diese Saison noch deutlicher hervor­gehoben wird. Kleider und Jupes sind im Aufwind. Aber auch Blusen und Shirts sind angesagt. Zarte Farben, innovative Prints und luftige Styles unterstreichen diesen weiblichen Look. Auf der anderen Seite steht die Sportivität. Blousons, Trackpants, Hoodies und Sweater werden auch diese Saison rauf und runter gespielt. 

Verkürzte Hosen und viel Dekoration

In Sachen Hosenvielfalt wird es in diesem Herbst/Winter etwas ruhiger. Die schlanken Modelle aus Denim und Technos sind ­gesetzt, ebenso Herrenhosen mit gemässigter Beinweite. Dafür trifft Frau öfter auf verkürzte Hosen (7/8- oder 3/4-Längen) sowie auf Prints und Dekoration in Form von Patches, Applikationen und Galonstreifen. Dekoration ist in dieser Saison ohnehin ein Muss: Je nach Gusto darf diese mal üppiger oder auch mal dezenter sein. Auch an Oberteilen mit Rüschen und Volants an den Ärmeln kommt Frau diesen Herbst nicht vorbei. Ebenso prägen Hochgeschlossene sowie volumige Rollkrägen die Kollektionen. Kontrastfarbige Zipper und Pullover mit Ripsbändern oder Applikationen stehen im Blickpunkt. Auch Kleider aus fliessendem, elastischem Samt sind in. Kein anderer Stoff lässt die Edelsteinfarben so tief und mystisch erscheinen. 

Mäntel und Rollis für die Herren

Zu den Must-haves der Herrenmode dieses Herbsts/Winters gehören klassische Manteltypen wie der Paletot (zweireihig), Caban und Trench, die sehr modern in Szene gesetzt werden. Aber auch sportive Manteltypen wie Parka oder Dufflecoat sind omnipräsent. Oft wird der Mantel auch als Stilbruch in einem Outfit eingesetzt. Also zum Business-Look ein sportiver Mantel oder ein klassischer Caban zum lockeren Freizeit-Outfit.
Sportive Teile werden mit urbanen Styles gemixt. Beispielsweise kann ein City-Mantel gut mit einem Hoodie und Joggpants kombiniert werden. Zoom

Sportive Teile werden mit urbanen Styles gemixt. Beispielsweise kann ein City-Mantel gut mit einem Hoodie und Joggpants kombiniert werden.

Für modische Looks ist der Stilmix das A und O. Der Kontrast zwischen lässigen, sportiven und maskulinen, klassischen Teilen ist angesagt. Da werden Blousons, Joggpants oder Hoodies und Co. ganz ungezwungen, aber gekonnt in Business-Outfits eingebaut. Oder die klassische Wollhose zur Strick- oder Jeansjacke kombiniert. Und der Rollkragenpulli oder das Gilet sind bei den Männern sowohl in der Freizeit- als auch Businessmode anzutreffen. 
Sowohl für Damenmode- als auch Herrenmode-Looks bleiben die Schuhe im kommenden Herbst/Winter ein wichtiges, stilbildendes Element. Oft wird der Schuh auch als Stilbruch eingesetzt. Ganz wichtig: Sneakers, bei den Damen oftmals in glänzender Metallic-Optik, bei den Herren wie schon in der vergangenen Saison gerne in Schwarz mit weisser Sohle. Aber auch mit mit Fell  und Pelz gefütterten Chelsey-Boots oder mit klassischen Herrenschnürern ganz aus Kuhfell geht der Mann trendy durch den Herbst. (sf/sb, Textilrevue/seg)

Leserkommentare