Stadt Wil bekommt bessere Busverbindungen

ÖFFENTLICHER VERKEHR ⋅ Die Stadt Wil und der Kanton St.Gallen wollen Angebot und Qualität des öffentlichen Verkehrs verbessern: Dafür soll das Stadt- und Regionalbusnetz weiterentwickelt werden. Der Wiler Stadtrat hat dazu die Strategie 2030/2035 beschlossen.
12. Februar 2018, 12:10

Wegen der Verkehrsbelastung durch den motorisierten Individualverkehr komme es bei den Buslinien im Zentrum der Stadt Wil vor allem in den Abendstunden immer wieder zu Verspätungen, teilte der Wiler Stadtrat am Montag mit.

Deshalb sollen die Linienführung der Busse sowie die Fahrzeiten verändert werden. Geplant ist weiter die Priorisierung des öffentlichen Verkehrs durch separate Busspuren. Verworfen wurde hingegen die Idee eines Trams.

Konkret sieht die ÖV-Strategie Wil 2030/35 vor, dass künftig alle Buslinien den Bahnhof Wil anfahren. Künftig gibt es vier Hauptachsen auf denen Gelenkbusse eingesetzt werden, die mehr Passagiere transportieren können. Der 15-Minuten-Takt soll auf allen Linien angestrebt werden.

Langfristig würden auf allen Strecken Durchmesserlinien angestrebt, heisst es in der Mitteilung. Zuerst werde nun aber das Buskonzept 2021 entwickelt. Dabei würden mit den Transportunternehmen konkrete Fahrpläne entwickelt. Weiter müssten bauliche Massnahmen wie Wendeplätze oder Verbesserungen an den Haltestellen zur Umsetzung des Buskonzepts projektiert werden. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: