In Wil ist der Teufel los

WIL ⋅ Wenn die Wiler Tüüfel zum Hof rausstürmen, das Prinzenpaar die Geschicke der Stadt übernimmt und der Herold den Fastnachtsbeginn verkündet, dann ist Gümpelimittwoch.
08. Februar 2018, 05:19
Gianni Amstutz

Gianni Amstutz

Gestern um Punkt 19.02 Uhr war es soweit. Ein ohrenbetäubender Knall, der manche der zahlreich erschienenen Besucher auf dem Hofplatz zusammenzucken liess, gab den Startschuss für die Wiler Fastnacht. Zu Dutzenden kamen die Tüüfel aus dem Hoftor gerannt, begleitet durch Schellen und das Ploppen ihrer «Sublootere». Dann wurde es noch diabolischer. Gemeinsam mit zehn weiteren Teufelsgruppen und Guggen aus der Region veranstalteten die Wiler Tüüfel den ersten Nachtumzug durch die Altstadt. Danach übergab Stadtpräsidentin Susanne Hartmann das Zepter der Stadt für die närrischen Tage an das Prinzenpaar Jeanette I. und Adrian I. Spätestens ab diesem Zeitpunkt regiert in Wil offiziell die Fastnacht.

(Gianni Amstutz)

Zum vierten Mal verlas Herold Michael Sarbach die Bulle, in welcher er das Jahr mit einigen spitzzüngigen Seitenhieben Revue passieren liess. Der ehemalige Hofnarr Lukas Reimann wie auch der amtierende Andreas Zehnder, der Stadtrat sowie Cevi-Präsident Serge Lüthi und selbst der FGW-Prinz wurden nicht verschont und mussten sich einige neckische Bemerkungen gefallen lassen. Während sich einige Besucher nach dem offiziellen Teil wieder nach Hause begaben, feierten die eingefleischten Fastnächtler noch bis weit in die Nacht hinein. 


Leserkommentare

Anzeige: