"Töggele ist für uns mehr als Plausch"

TISCHFUSSBALL ⋅ Seit kurzem trainiert der Tischfussballverein Gams im Billardcenter Buchs. Das grosszügigere Lokal ermöglicht es dem Verein, offizielle Turniere zu organisieren. Durch die bessere Erreichbarkeit erhofft sich der Vorstand zudem einen Mitgliederzuwachs.
15. Februar 2018, 16:47
Corinne Hanselmann

Gebannt blicken vier Männer auf einen kleinen orangen Ball, die Hände fest an den Griffen des "Töggelikastens". Blitzschnell sind ihre Bewegungen – mit einem gezielten Schuss landet der Ball im Tor. 

(W&O/Corinne Hanselmann)



Die Männer trainieren im Billardcenter Buchs. Dorthin ist der Tischfussballverein Gams (TFVG) kürzlich umgezogen. Neun Tische sind im Raum verteilt. "Seit unserer Gründung im Jahr 2009 waren wir in Gams zuhause", erzählt der Präsident Reto Kressig. "Verschiedene Gründe haben uns nun dazu bewegt, schweren Herzens umzuziehen." Unter anderem ist die Erreichbarkeit des Lokals in Buchs besser, denn die Mitglieder kommen grösstenteils aus dem Gebiet Altstätten bis Sevelen und Liechtenstein. Zudem erfüllte der Raum beim Schulhaus Höfli in Gams die Vorgaben, um Turniere durchzuführen, nicht mehr. Diese gibt die Swiss Tablesoccer Federation vor, bei dem der TFVG Mitglied ist. Mit dem Billardcenter entstehen Synergien, etwa bezüglich Marketing und Barbetrieb. "Für uns ist Tischfussball mehr als nur Plausch", so der Präsident. Mindestens einmal wöchentlich wird gemeinsam trainiert. 

"Unser Verein hat derzeit rund 20 Mitglieder", sagt Vorstandsmitglied Rino Eggenberger. Vor fünf Jahren waren es doppelt so viele. Wegen Familienzuwachs oder Wegzug sind viele ausgetreten. Man hoffe, durch den besseren Standort wieder mehr Mitglieder zu gewinnen. Willkommen sind alle. Das jüngste Mitglied ist 20, das älteste 69 Jahre alt. Auch Teenager, die gerne "töggelen", sind willkommen. "Und Frauen", so Eggenberger. "Dann könnten wir an Turnieren auch in Mixed-Kategorien antreten."
 

Erfolgreichster Spieler trainiert 20 Stunden pro Woche

An einem Tisch übt ein Spieler ganz alleine gezielte Schüsse, immer und immer wieder. Es ist Patrik Landolt aus Altstätten. Er gehört zu den erfolgreichsten Spielern des TFVG. Gemeinsam mit dem Werdenberger Stefan Schöb gewann Landolt kürzlich ein Turnier in Luzern und sie führen auch das nationale Ranking der Open Doubles an. "Vor wichtigen Turnieren trainiere ich rund 20 Stunden pro Woche", sagt Patrik Landolt, während er wieder einen Ball vor die Spielfigur platziert und kurz danach im Tor versenkt. 

Am 29./30. September 2018 organisiert der TFVG ein STS-Turnier auf dem Tischtyp Garlando. Nur fünf dieser Turniere der Swiss-Tablesoccer-Series gibt es jährlich. "Mit dem neuen Lokal haben wir endlich die Möglichkeit, ein solches Turnier zu veranstalten", sagt Reto Kressig. Im März beginnt zudem eine Plauschturnierserie für Bar- und Hobbyspieler aus der Region.

Weil es das letzte Training vor dem Eröffnungsturnier am kommenden Samstag (siehe Kasten)war, testeten die TFVG-Mitglieder am Mittwoch auch die Turniersoftware. Auf einer Leinwand wird anzeigt, wer welches Resultat erzielte und welche Teams gegeneinander spielen. Der Testlauf funktionierte – der TFVG ist bereit für den Eröffnungsevent. Wie viele Teams dort teilnehmen, kann der Präsident noch nicht sagen: "Bei Tischfussballturnieren ist es üblich, dass man sich eher spontan für oder gegen eine Teilnahme entscheidet".

 

Eröffnungsturnier

Mit einem Eröffnungsturnier möchte der Tischfussballverein Gams seine neue Lokalität im Billardcenter an der Schulhausstrasse 6 in Buchs am Samstag, 17. Februar, ab 15 Uhr der lokalen Bevölkerung näherbringen. Mitmachen kann jeder – der Spass steht im Vordergrund. Die Anmeldung ist bis 30 Minuten vor Turnierbeginn möglich, die Teilnahme kostenlos. (wo)


Anzeige: