Nachgefragt

«Die Fassaden an den Einfallsachsen und Einkaufsstrassen sollen aufgefrischt werden»

13. April 2018, 06:00
Martin Knoepfel
Der Verein Zentrum Wattwil lancierte im Februar eine Aktion zur Verschönerung der Einkaufs-strassen und Einfallsachsen von Wattwil. Dies vor dem Hintergrund, dass auch in Zukunft die meisten auswärtigen Besucher der Gemeinde mit dem Auto nach Wattwil fahren werden. Die Aktion segelt unter dem Namen «Pimp dein Haus». Bis Ende Juni können sich Grundeigentümer und Liegenschaftenbesitzer um zehn Beiträge à 2000 Franken bewerben. Bedingung ist, dass sie die Fassaden ihrer Liegenschaften verschönern. Der Geschäftsführer des Vereins Zentrum Wattwil, Marc Bohnenblust, zieht im Gespräch mit dem «Toggenburger Tagblatt» eine erste Bilanz der Aktion. 

Marc Bohnenblust, wie lautet Ihre Zwischenbilanz des Projekts «Pimp dein Haus»? 

Im Moment zurückhaltend positiv. Anfragen kommen immer wieder herein. Wir haben sieben oder acht. Vielleicht braucht es eine gewisse Anlaufzeit, bis sich die Hauseigentürmer mit der Frage einer Fassadenverschönerung befassen. 

Was wollen die Gesuchsteller an ihren Gebäuden oder Geschäften verbessern?

Teilweise sind die vorgesehenen Massnahmen Pinselrenovationen, teils energetische Sanierungen oder komplett neue Fassaden. Wir haben den Hausbesitzern bewusst einen grossen Spielraum gelassen. Zentral ist für uns die Optik. Die Fassaden an den Einfallsachsen und Einkaufsstrassen sollen aufgefrischt werden. 

Wie viele eingehende Beitragsgesuche hat sich der Verein Zentrum Wattwil als Ziel für die Aktion «Pimp dein Haus» gesetzt?

Ideal wären mindestens zehn Gesuche, da wir ein Budget von 20 000 Franken für die Aktion haben. 

Ist schon abzusehen, wie viele Gesuche es geben wird? 

Das kann man noch nicht sagen.

Kann man schon sagen, ob die Aktion verlängert wird? Das wurde im Februar als Möglichkeit erwähnt.

Auch das wissen wir noch nicht. Wenn Ende Juni weniger als zehn Anträge da sind, können wir die Frist verlängern. 

Eine Verschönerung einer Hausfassade kostet einen mittleren fünfstelligen Betrag. Spielen da die 2000 Franken des Beitrags wirklich eine Rolle für den Investitionsentscheid?

Das kommt auf das konkrete Projekt an. Eine Pinselrenovation kostet für ein normales Einfamilienhaus ab 10 000 Franken. 2000 Franken sind ein Beitrag, der hier ins Gewicht fällt. Oder man kauft mit dem Beitrag neue Fensterländen. Bei grossen Projekten sind die 2000 Franken natürlich nur ein Tropfen auf einen heissen Stein. Schon jetzt lässt sich aber sagen, dass wir in Bezug auf die Sensibilisierung und auf die mediale Resonanz nach der Lancierung der Aktion erfolgreich waren. 

Der Verein Zentrum Wattwil nennt ja als ein weiteres Ziel die Einrichtung eines kostenlosen Wlans in der Post- und Bahnhofstrasse. Lässt sich schon sagen, ob – und wenn ja, wann – das realisiert werden wird?

Wenn es kommt, dann soll es im Rahmen der Strassenraumgestaltung eingerichtet werden. Über die Strassenraumgestaltung wird im nächsten November abgestimmt.

Anzeige: