Zur Mobile-Ansicht wechseln
Tagblatt Online
18. März 2010, 01:01 Uhr

Der erste Frühlingsmarkt in Wertbühl

Just zum Frühlingsbeginn organisieren am Samstag vier Frauen aus dem Dorfverein Mettlen den ersten Frühlingsmarkt in Wertbühl.

wertbühl. Im kleinen Weiler auf der Anhöhe zwischen Bürglen und Mettlen werden an 38 Ständen einheimische Produkte, Bastelsachen, Kunsthandwerk und Kulinarisches angeboten. Initiantinnen sind Yvonne Gähwiler, Denise Tobler, Yvonne Ammann und Claudia Berchtold. «Dabei haben wir die Idee erst im letzten November an unserem monatlichen Dorfkafi im Restaurant Traube in Wertbühl gehabt», erinnern sich die Frauen. Zusammen haben sie mehrere Advents- und Weihnachtsmärkte in der Umgebung besucht und bereits Werbung für ihren Frühlingsmarkt gemacht.

38 Anmeldungen

Auch Private und alle Vereine in Bussnang, Mettlen und Rothenhausen wurden angeschrieben und zum Mitmachen eingeladen. «So haben wir bis Ende letzten Jahres 38 Anmeldungen von Interessenten erhalten», so Denise Tobler, Bäuerin und Präsidentin der Landfrauen Mettlen. Zwei Interessenten mussten sie bereits aufs nächste Mal vertrösten.

Dörfli wird zum Marktdorf

So wird am nächsten Samstag aus dem Dörfli, wie es die Wertbühler liebevoll nennen, für einen Tag ein Marktdorf. 38 Verkaufsstände werden auf der Strasse vor dem Restaurant Traube stehen. Auch an den Ständen ist für Verpflegung wie Gegrilltes, Kuchen, Backwaren und Kaffee gesorgt. Glace, Öpfelchüechli, Ostergestecke, Floristik, Lebensmittel aus der Region, Kunsthandwerk, Holzarbeiten, Duftseifen, Modeschmuck, bemalte Ostereier, Keramik und Geschenkharasse werden angeboten. Für Buben und Mädchen organisiert der Dorfverein Mettlen ein Kinderprogramm und von 14 bis 16 Uhr ein Ponyreiten. Um 14 Uhr unterhält zudem der Gemischte Chor mit einem frühlingshaften Liederstrauss. (rst)



Kommentar schreiben

Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung.

(maximal 950 Zeichen)

* Pflichtfeld

Sie dürfen noch Zeichen als Text schreiben.

Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie frei. Wir behalten uns vor, Beiträge nicht zu publizieren (s. AGB). Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen.

  • Für registrierte Nutzer

  • Für nicht registrierte Nutzer

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken.





Anzeige:

Anzeige:

Anzeige:

ostjob.ch  STELLENSUCHE

Ostschweizer Trauerportal

tagblatt.ch / leserbilder

FACEBOOK.COM /TAGBLATT