Mit Meilenstiefeln nach Bad Ragaz

ISTIGHOFEN ⋅ Die Bildhauerinnen Susan Kopp und Brigitte Schneider wirken an der grössten Skulpturenausstellung Europas mit. Sie erschaffen dazu riesige High Heels aus Bronze.
23. September 2017, 05:19

Riesengross sind die High Heels mit den sündhaft hohen Hacken. Grösse 500 haben die beiden drei Meter hohen Schuhe der Bildhauerinnen Susan Kopp aus Wigoltingen und Brigitte Schneider aus Ottoberg. Sie erzählen die Geschichte einer 25 Meter grossen Frau. «Unsere Idee für die Skulptur war Aschenputtel, die ihre Schuhe an der Ausstellung verliert. Aber Cinderella war uns zu brav. Die Schuhe in dieser Dimension sind ja doch ein provokantes Machtsymbol und zeugen von Selbstbewusstsein – deshalb heisst der Ausstellungstitel Sündarella», sagt Susan Kopp.

Die Rohlinge für ihre Skulptur haben die Bildhauerinnen in den vergangenen Wochen im Elementwerk Istighofen aus Gips erstellt. «Gips ist ein tolles Material. Wir können ihn auftragen, zurechtformen und schleifen – und wenns nicht passt, einfach nochmals anfangen», sagt Brigitte Schneider. «Beraten hat uns Reto Kradolfer und wir sind Marlise Blaser sehr dankbar, dass sie uns den Platz in ihrem Elementwerk zur Verfügung stellt. In unserem Atelier in Wigoltingen wäre diese Arbeit kaum möglich.»

Zum Bronzeguss reisen die Schuhe ins Tessin

Nächste Woche werden die beiden Gipsschuhe ins Tessin transportiert, wo sie in doppelter Ausführung in Bronze gegossen werden. Danach sind sie parat für die Ausstellung BadragARTz, die vom 5. Mai bis 4. November 2018 stattfindet. «Es gab etwa 2000 Bewerber für die 70 Ausstellungsplätze und wir freuen uns, dabei zu sein. Ein Paar Schuhe wird in Bad Ragaz stehen, das andere in Vaduz. Dort bekommt es einen Ehrenplatz neben Skulpturen von Botero und Chilida.» (mte)


Leserkommentare

Anzeige: