Kulturen feiern gemeinsam

WEINFELDEN ⋅ Im nächsten Sommer soll im Ortszentrum wieder das Kulturenfest stattfinden. Die erste Durchführung war vor zwei Jahren, und sie kam sehr gut an bei den Besuchern.
30. September 2017, 05:19
Isabella Gómez

Nach der ersten erfolgreichen Durchführung des Kulturenfestes im August 2015 mit rund 1500 Besucherinnen und Besuchern soll 2018 das zweite Kulturenfest in Weinfelden stattfinden. Motivation dazu sind die vielen positiven Rückmeldungen vom ersten Fest, insbesondere haben sich auch viele Mitwirkende eine ­Wiederholung des Anlasses gewünscht.

Das Thema des Kulturenfestes lautet «An einem Tisch». Ziel ist es, dafür zu sorgen, dass alle Besucher verschiedene Kulturen erleben und ein Miteinander entsteht. Sie sollen gemeinsam essen, feiern und Spass haben. Nebst den Spezialitäten aus verschiedenen Nationen, die an den Ständen angeboten werden, gibt es auch ein Kulturprogramm mit Tanz und Musik. Auch ein Programm für kleinere und grössere Kinder gibt es am Kulturenfest. «Das Fest ist ein fröhlicher Anlass, wo sich Menschen aus allen Altersgruppen und Kulturen treffen», sagt Mitorganisator Roger Häfner, Leiter der Weinfelder Einwohnerdienste.

Ein gutes Konzept auch für andere Gemeinden

Für ein friedliches Zusammenleben in einem Land, in dem so viele Kulturen aufeinandertreffen, müsse man etwas investieren. «Darum veranstalten wir dieses Fest. Um den Kontakt zu unseren Mitmenschen zu pflegen.» Dieses Konzept hat auch weitere Gemeinden überzeugt. Nachdem das Kulturenfest vor zwei Jahren in Weinfelden durchgeführt wurde, fand es dann beispielsweise diesen Sommer auch in Bischofszell statt. In Weinfelden laufen bereits die Vorbereitungen fürs Fest. Involviert sind Personen mit vielerlei Nationalitäten. Die Organisation des Fests läuft über die Kommission für Integration. Interessierte für die Mitwirkung am Kulturenfest 2018 können sich bei Roger Häfner melden.

Unterstützung aus dem Gemeinderat

Der Weinfelder Gemeinderat begrüsst die Durchführung des Kulturenfestes im August 2018, wie er in einer Mitteilung schreibt. ebenfalls. «Integration und eine gute Basis für ein friedliches Zusammenleben ist der Gemeinde ein Anliegen. Bei ihr liegen die Hintergrundarbeit und ein Teil der Finanzierung», sagt Häfner.

 

Isabella Gómez

isabella.gomez@thurgauerzeitung.ch

Mitwirken am Kulturenfest:

roger.haefner@weinfelden.ch


Leserkommentare

Anzeige: