Parteiinterner Schlagabtausch der SVP

WEINFELDEN ⋅ Die SVP des Bezirks veranstaltet am kommenden Dienstag eine Podiumsdiskussion zur No-Billag-Initiative.
07. Februar 2018, 05:00

Bei dieser Initiative scheiden sich die Geister: «No Billag». Während die SVP sonst meist sehr geschlossen auftritt, ist sie bei dieser Vorlage gespalten. «Wir sind die grösste Partei im Kanton, da sind wir nicht immer einer Meinung», sagt Manuel Strupler, Präsident der SVP Bezirk Weinfelden. Nur mit einem knappen Entscheid habe die SVP Thurgau die Ja-Parole gefasst. Diesem Umstand will Strupler mit einer Podiumsdiskussion Rechnung tragen. So stehen sich am Dienstagabend im Traubensaal Parteikollegen gegenüber.

Die Kantonsräte Hermann Lei und Urs Martin setzen sich für die Billag-Abschaffung ein. Ständerat Roland Eberle nimmt auf der Gegenseite Platz – zusammen mit Reto Scherrer, der als SRG-Mitarbeiter direkt von der Initiative betroffen ist. «Ich erwarte einen fairen aber spannenden Schlagabtausch zwischen den beiden Seiten», sagt Strupler. Es sei ein Thema, das alle betreffe. Deshalb sei ihm die Idee zur Veranstaltung gekommen. Eingeladen sind alle Interessierten. «Ich hoffe es kommen viele, die mit ihrer Meinung den Abend mitgestalten.» Mitdiskutieren ist also erwünscht. Durchs Podium führt SVP-Kantonsrat und Journalist Andrea Vonlanthen. «Er stellt sicher interessante Fragen.»

 

Sabrina Bächi

sabrina.baechi

@thurgauerzeitung.ch


Anzeige: