Freiheit für den Waablingerbach

SCHÖNHOLZERSWILEN ⋅ An der Gemeindeversammlung entscheiden die Stimmbürger über drei Kredite im Bereich Wasserversorgung. Diese schlagen mit 620000 Franken zu Buche.
18. November 2017, 05:19
Mario Testa

Mario Testa

mario.testa@thurgauerzeitung.ch

Eine alte Tonröhre entpuppt sich in Schönholzerswilen als Nadelöhr. Sie verläuft im Ackerland von der Oberdorfstrasse auf Höhe des Restaurants Schützenhaus Richtung Osten bis zum Waablingerbach. Nachdem das Dorf in den vergangenen Jahrzehnten stetig gewachsen ist und damit auch mehr Wasser von Dächern und Plätzen in die Kanalisation fliesst, reicht der Durchfluss der Leitung nicht mehr, um alles Wasser abzuleiten. Da die Leitung zudem in einem schlechten Zustand ist, kam es in der Vergangenheit mehrfach zu Rückstaus, wie ­Gemeindepräsident Fredy Oettli sagt: «Wir haben die Leitungen mit Kameras untersuchen lassen. Die Leitung ist alt und in schlechtem Zustand.»

Bilder zeigen eine gebrochene Leitung

Der Gemeinderat beantragt deshalb einen Kredit über 162000 Franken für den Ersatz der Leitung. «Wir wollen ein Rohr mit grösserem Durchmesser einsetzen. Es soll nachher der Flurstrasse entlang führen und nicht mehr quer unter dem Acker hindurch.» Im letzten Abschnitt soll anstelle eines neuen Rohrs der Waablingerbach wieder offengelegt werden, nachdem er in den 1950er-Jahren durch die Leitung ersetzt und zugeschüttet wurde. «In diesem Bereich haben die Kanal-TV-Bilder gezeigt, dass die Leitung gebrochen ist. Gesetzlich sind wir verpflichtet wo möglich den Bach wieder offenzulegen – anstelle eines Leitungsersatzes», sagt Oettli. Da der Grundbesitzer mit der Bachöffnung einverstanden ist, kommt dafür ein weiterer Kredit über 242000 Franken zur Abstimmung. Zu guter Letzt soll auch die Leitung zum Schützenhaus erneuert werden, das kostet nochmals 215000 Franken. Alle drei Kredite zusammen ergeben eine Summe von rund 620000 Franken. «Es beteiligen sich jedoch auch der Bund, Kanton und Pro Natura an den Kosten. Somit verbleiben noch etwa 380000 Franken für die Gemeinde.»

Ausgeglichenes Budget mit kleinem Minus

Am Steuerfuss will der Gemeinderat von Schönholzerswilen nicht rütteln. Er soll bei 60 Prozent belassen werden. Das Budget präsentiert sich sehr ausge­glichen. Die Ausgaben und Ein­nahmen von jeweils rund 1,94 Millionen halten sich fast die Waage. Nur ein kleines Defizit von 5100 Franken ist für das kommende Jahr budgetiert.

Des weiteren wird der Gemeinderat an der Versammlung über den Finanzplan bis 2021 berichten. Auch die Überarbeitung des Zonenplans und des Bau­reglements sowie der Stand der schützenswerten Gebäude im Natur- und Heimatschutzgesetz sind Themen des Abends.

Gemeindeversammlung

Mittwoch, 22. November, 20.00, Mehrzwecksaal


Leserkommentare

Anzeige: