Einsam entsorgtes Wrack

AMLIKON ⋅ An der Verbindungsstrasse nach Bussnang steht ein verlassenes Auto. Die Kantonspolizei ermittelt. Die genauen Umstände, warum das Fahrzeug am Wegrand steht, sind immer noch ein Rätsel.
15. November 2017, 18:58
Sabrina Bächi
Jeden Tag sausen mehrere hundert Autos auf der kleinen Verbindungsstrasse zwischen Bussnang und Amlikon die Thur entlang. Normalerweise gibt es auf dieser Strecke ausser ein paar Fröschen oder einem Fischreiher nicht viel zu sehen.
Doch seit ein paar Tagen steht ein verlassenes Auto am Waldrand. Ende Oktober ging bei der Kantonspolizei die Meldung ein, dass ein herrenloses Auto am Wegrand steht. Seither ist es mit leuchtend orangem Klebeband versehen, auf dem «Spurensicherung» steht. «Damit die Leute wissen, dass die Polizei an den Abklärungen ist», sagt Mario Christen, Mediensprecher der Kantonspolizei.
 

Beulen und Rost aussen, Unordnung im Inneren

Das rote Auto ist ein Opel Corsa. Die Radfelgen sind verrostet. Knapp 150000 Kilometer hat er auf dem Tacho, die Nummernschilder fehlen. Im Inneren herrscht Unordnung: Zigarettenpäckli, Bierflaschen, Abfall und ein Karton für Adidas-Schuhe der Grösse 42 liegen am Boden und auf der Sitzbank. Der Fahrersitz ist weit vorne eingestellt. Radio und Zündvorrichtung fehlen. Ein schwarzer Aufkleber eines Töfffahrers prangt prominent am Heck. An manchen Stellen ist der Lack ab, einige Beulen und Kratzer sind zu sehen. Über allen Türen klebt das orange Band. Die Polizei hat das Fahrzeug unverschlossen und ohne Kontrollschilder vorgefunden. Das Autoradio und Teile des Armaturenbretts waren ebenfalls bereits ausgebaut.
Ein verlassenes Auto am Strassenrand: «Selbstverständlich wird bei einem solchen Vorfall in alle Richtungen ermittelt», sagt Christen. Suizid, ein Vermisstenfall – alles wäre denkbar. Doch der Besitzer konnte mittlerweile durch die Kantonspolizei in Deutschland ermittelt werden. «Die genauen Umstände werden abgeklärt», heisst es von Seiten der Polizei.
 

Da wollte jemand die Kosten der Entsorgung sparen

Im Moment scheint es so, als ob der Besitzer sein Auto günstig entsorgen wollte. Mitten im Nirgendwo, an einer viel befahrenen Strasse, ohne Bushaltestelle in der Nähe. «Die Möglichkeit, dass jemand sein Auto günstig entsorgen wollte, steht bei den Abklärungen im Fokus», sagt der Mediensprecher der Thurgauer Kantonspolizei. Die genauen Umstände werden im Moment abgeklärt. Ob und wann das Auto weggebracht wird, ist noch nicht klar. Die Kosten für den Abschleppdienst müsste jedoch der Besitzer zahlen. Ein Sonderfall bei der Kantonspolizei: «Es kommt im Thurgau sehr selten vor, dass Fahrzeuge auf diesem Weg entsorgt werden.»

Leserkommentare

Anzeige: