Wenn die Luft ausgeht

FUSSBALL ⋅ Der FC Arbon bringt Aufstiegsaspirant Calcio Kreuzlingen in der 2. Liga an den Rand einer Niederlage. Die 2:0-Führung bringen die Oberthurgauer jedoch nicht über die Zeit. Auch andere straucheln am Schluss.
27. September 2017, 05:19

Mit einem Punktgewinn beim noch unbesiegten Tabellenzweiten der 2.-Liga-Gruppe 2 könnte der FC Arbon grundsätzlich zufrieden sein. Doch wenn er auswärts gegen Calcio Kreuzlingen bis 20 Minuten vor Spielende mit 2:0 führt und dann noch zwei Tore zulässt, muss sich das 2:2 wie eine Niederlage anfühlen.

Bereits nach einer Viertelstunde enteilte Neuzugang ­Ramon Beck der Kreuzlinger Hintermannschaft und brachte Arbon in Führung. Zehn Minuten nach dem Pausentee war es Claudio Lämmler, der einen blitz­sauberen Konter mit dem 2:0 abschloss. Doch wie schon oft in diesem Jahr brachte die Equipe von Trainer Gioia den Vorsprung nicht über die Runden. Alajdin Pajaziti traf nach einem stehenden Ball zum Anschlusstreffer (71.), und Andrea Patelli sorgte in der 85. Minute für den Ausgleich.

Amriswil gelingt gegen Wängi fünfter Sieg in Serie

Mit einem Blitzstart und zwei Treffern in den ersten zehn Minuten legte der FC Amriswil den Grundstein zum 3:2-Sieg gegen Wängi, dem fünften Vollerfolg in Serie. Dabei ist es keinesfalls Alltag für die Amriswiler, drei Punkte gegen einen starken FC Wängi zu holen. In der achten Minute ­eröffnete Arganese das Skore mit einem Klasseschuss ins hohe Eck. Und eine gute Minute später stand es dank Moser bereits 2:0. Die laufstarken und kämpferischen Gäste zeigten aber Zähne und kamen durch Cardoso in der 23. Minute zum Anschlusstreffer. Nachdem Germann unmittelbar vor der Pause einen Penalty zum 3:1 für Amriswil versenkt hatte, schien die Partie entschieden. Doch sie blieb auch in der zweiten Halbzeit attraktiv. Am Penaltypunkt vergab zunächst Cardoso Wängis erneuter Anschlusstreffer. Amriswils Goalie Mirseloski parierte. Ein weiterer Penalty nach der roten Karte für Am­riswils Mandelli verwandelte ­Teixeira in der 89. Minute zum 2:3-Schlussresultat.

Sirnach gleicht in der 94. Minute aus

Zweimal geriet der FC Sirnach in Rückstand, zweimal holte er auf und spielte auswärts gegen Abtwil-Engelburg 2:2. Der Absteiger aus dem Hinterthurgau bekundete grosse Mühe mit dem Gast­geber, der von Beginn weg ein hartnäckiges Pressing aufzog. Die St. Galler führten zur Pause nicht unverdient 1:0. Sirnachs Evgkenii Kononenko gelang mittels Penalty der Ausgleich, ehe sich Abtwil wieder mit einem Treffer absetzte. Die Thurgauer gaben jedoch nie auf und kamen in der 94. Minute durch Igor Kojic zum 2:2.

Dem FC Steinach gelang mit dem 3:1 gegen Bronschhofen ein glücklicher Heimsieg. Nach nur drei Minuten erzielte Manuel Bellini, der für den absenten Mat­thias Klingenstein die Rolle des Captains übernahm, per Volley das 1:0. Erst in der 73. Minute kam Bronschhofen zum Ausgleich. Und die favorisierten Gäste wollten nun mehr. Steinachs Aushilfsgoalie Nuno Miguel Henriques Cunha, der seit zwei Jahren keine Bälle mehr pariert hatte, machte dem Gegner jedoch einen Strich durch die Rechnung. Er bewahrte sein Team vor dem eigentlich fälligen Rückstand. Und nicht nur das: In der 89. Minute zog Tizian Scheidegger am Mittelkreis nach einem Prellball voll durch und traf aus 45 Metern zum 2:1 für Steinach. Das 3:1 erzielte Nicolas Brunner in der Nachspielzeit.

Für den FC Diessenhofen zeichnete sich in Gossau nach Rüedis 1:1 in der 85. Minute ein Happy End ab. Doch in der 94. Minute kullerte der Ball zum 1:2 über die Linie, nachdem FCD-Goalie Hoxha den Foulpenalty von Gashi eigentlich schon abgewehrt hatte. (ez/uno/kos/ji/red)


Leserkommentare

Anzeige: