Thurgauer mit Potenzial

REITEN ⋅ Arthur da Silva aus Langrickenbach figuriert neu im Schweizer Elitekader der Springreiter. Weiter zu den Besten des Landes gehört Martin Fuchs aus Wängi.
08. November 2017, 05:20

Nach einer erfolgreichen Saison mit dem Gewinn der Team-Bronzemedaille an der Europameisterschaft und weiteren starken Resultaten wurde im Springreiten das Elitekader des kommenden Jahres bestimmt. Sechs neue Namen mit sehr gutem Leistungsausweis und Potenzial stossen zur Equipe, die von der Se­lektionskommission unter dem Vorsitz von Stefan Kuhn zusammengestellt wurde.

Neu in das Elitekader auf­genommen wurden Arthur da Silva aus Langrickenbach, Daniel Etter (Müntschemier BE), Walter Gabathuler (Diegten BL), Beat Mändli (Lyss BE), Martina Me­roni (Arzo TI) sowie Annina Züger (Galgenen SZ). Damit bilden 21 Reiterinnen und Reiter das höchste Schweizer Kader 2018. Zu ihnen gehört weiterhin auch Martin Fuchs aus Wängi.

Der Selektion des Kaders wurden klare Leistungskriterien zugrunde gelegt. Diese basieren auf einer Analyse der sportlichen Erfolge der vergangenen zwölf Monate. Nebst dem FEI-Ranking wurden auch die Schweizer Meisterschaft, der Schweizer Cup­final, die nationalen Qualifikationsturniere sowie weitere Kriterien, wie zum Beispiel das ak­tuelle Potenzial, einbezogen.

Das Hauptziel der Schweizer Springreiter für 2018 ist deutlich gesetzt: ein Top-6-Platz in der Teamwertung und möglichst eine Medaille an den Weltreiterspielen vom 10. bis 23. September 2018 in Tryon, North Carolina. Damit wäre eine vorzeitige Qualifikation mittels Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 erreicht. Weiter werden in der Nationenpreisserie der Ligaerhalt in der Division 1 und die ­Finalteilnahme angestrebt. Topresultate in Weltcup-Prüfungen und Grands Prix haben ebenfalls eine hohe Priorität. (pd/mat)

Springen Elitekader 2018

Fabio Crotta, Arthur da Silva (neu), Romain Duguet, Paul Estermann, Daniel Etter (neu), Martin Fuchs, Walter Gabathuler (neu), Steve Guerdat, Alain Jufer, Christina Liebherr, Beat Mändli (neu), Martina Meroni (neu), Werner Muff, Jane Richard Philipps, Niklaus Rutschi, Pius Schwizer, Edwin Smits, Janika Sprunger, Nadja Peter Steiner, Annina Züger (neu), Philipp Züger.


Leserkommentare

Anzeige: