Pikes Oberthurgau siegen nach harzigem Start 5:2

EISHOCKEY ⋅ Gegen Aufsteiger Prättigau-Herrschaft lässt der 1.-Liga-Club am Ende nichts anbrennen.
26. September 2017, 07:33

Nach einer kurzen Abtastphase war es überraschenderweise Aufsteiger Prättigau-Herrschaft, der die ersten zwingenden Offensivaktionen zeigte. Als die Bündner dann aber erstmals in Unterzahl agierten, zeigten die Pikes Oberthurgau ein effizientes Powerplay und erzielten durch Sandro Gartmann den Führungstreffer (8.). Als das Heimteam seine anfängliche Nervosität gerade etwas abgelegt hatte, erzielten die Bündner durch Kessler das 1:1 (14.). Die Pikes liessen sich jedoch nicht verunsichern und zeigten etwas später wieder ihre Powerplay-Qualitäten: Jeitziner erzielte in Überzahl das 2:1 (18.).

Im Mitteldrittel suchte der HC Prättigau-Herrschaft mit grossem Einsatz den erneuten Ausgleichstreffer. Doch genau in dieser Druckperiode zeigten die Pikes eine wunderbare Konter­aktion, die Mayolani mit einem sehenswerten Treffer zum 3:1 für die Romanshorner abschloss (27.). Das 3:1 bedeutete gleichzeitig das Zwischenresultat nach zwei Dritteln.

Zu Beginn des letzten Drittels kamen die Pikes plötzlich in Bedrängnis. Mit ein wenig Glück und einem gut disponierten Goalie Schenkel im Rücken überstanden sie diese Phase jedoch zunächst unbeschadet. In der 50. Minute war es dann trotzdem so weit, und die Bündner erzielten durch Willi den Anschlusstreffer zum 2:3. Ab diesem Moment zeigten die favorisierten Romanshorner dann aber, dass sie nicht gewillt waren, dieses Spiel zu verlieren. Die zwei weiteren Tore für die Pikes durch Ambühl (52.) und Mayolani (55.) zum Schlussresultat von 5:2 waren das Produkt einer stark gesteigerten kämpferischen Leistung des ganzen Teams. (hv)


Leserkommentare

Anzeige: