Höhenflüge zum Saisonschluss

LEICHTATHLETIK ⋅ An den Schweizer Nachwuchsmeisterschaften gehören die Thurgauer schon traditionell zu den Medaillenanwärtern. In Lausanne und Winterthur brillieren weit mehr Athleten als nur Topfavoritin Yasmin Giger.
13. September 2017, 05:19
Werner Dietrich

Werner Dietrich

sport

@thurgauerzeitung.ch

An den Schweizer U23-Meisterschaften in Lausanne schloss ­Andri Oberholzer von Amriswil-Athletics seine ausgezeichnete Saison mit gleich drei Meister­titeln ab. Schon am verregneten ersten Wettkampftag brachte der Thurgauer zwei Goldmedaillen ins Trockene: im Hochsprung mit übersprungenen 1,99 m vor dem höhengleichen Enrico Güntert vom LC Schaffhausen und im Weitsprung mit 7,30 m vor Jan Deuber vom TV Buttikon-Schübelbach (7,00 m).

Am zweiten Tag, bei angenehmen Bedingungen, reichten im Stabhochsprung 4,80 m zum Sieg. Mit übersprungenen 4,30 m stieg auch Christian Kopp vom LC Frauenfeld als Dritter aufs Podest. Nur im Hürdensprint musste sich Oberholzer dem Brühler Ramon Flammer um 0,02 Sekunden geschlagen geben – trotz persönlicher Bestleistung mit 14,78 Sekunden.

Thurgauer Rekordzeit durch Luca Marticke

Die U20-Athleten aus dem Thurgau gewannen in Lausanne zweimal Silber. Luca Marticke von Amriswil-Athletics holte sich Platz zwei über 400 m Hürden in der neuen kantonalen Rekordzeit von 53,23 Sekunden, Samuel Aemisegger von der LAR Bischofszell wurde im Hochsprung mit 1,93 m Zweiter. Daneben überzeugte Marticke auch mit Rang vier über 110 m Hürden in 13,95 Sekunden vor Mathieu Jaquet vom LC Frauenfeld, der in 14,04 Sekunden Rang fünf belegte. ­Keine Podestplätze, aber persönliche Bestleistungen erzielten ­Silvan Bartholdi über 800 m (2:00,77) und Pascal Schneider über 1500 m (4:15,17), beide von der LAR Bischofszell. Für die beste Meisterschaftsleistung bei den Frauen sorgte in der Kategorie U20 Yasmin Giger von Amriswil-Athletics bei ihrem überlegenen Titelgewinn über 400 m in 53,93 Sekunden. Dazu gewann Giger Bronze im Speerwerfen mit starken 44,59 m.

Im Hammerwerfen verbesserte Melissa Wohlwend (LC Frauenfeld) ihren Thurgauer U20-Rekord auf 44,45 m und wurde dafür mit Silber belohnt. Im Diskuswerfen schleuderte Fabienne Sidoli vom LC Frauenfeld die Scheibe auf 37,52 m und gewann überraschend Bronze. ­Finalplätze erreichten Shannon Keller (LAR Bischofszell) über 200 m als Sechste in 26,63 Sekunden und Kira Klein (Amriswil-Athletics) im Diskuswerfen mit 39,33 m als Fünftplatzierte. Beide erzielten Saisonbestleistungen.

Ein Titel und vier Podestplätze in Winterthur

Nicht mehr so erfolgreich wie in früheren Jahren zeigten sich die Thurgauer Athleten an den U16/U18-Meisterschaften, die heuer in Winterthur stattfanden. Ihrer Favoritenrolle in der Kategorie U18 gerecht wurde Andina Hodel. Die Athletin vom LC Frauenfeld siegte im Stabhochsprung überlegen mit 3,85 m. Über 100 m Hürden der U18 lief Maartje Van Beurden von Amriswil-Athletics in den Final und gewann in 14,40 Sekunden über­raschend Silber. Mit 14,53 Se­kunden verpasste Hodel als Vierte das Podest nur knapp. Im Speerwerfen steigerte Gianna Bochsler (LAR Bischofszell) ihre Bestleistung auf 40,00 m und konnte sich dafür Bronze um­hängen lassen.

Bei den Männern überzeugte bei der U18 der Frauenfelder Matthias Scheuch über 300 m Hürden mit seiner ersten Zeit unter 39 Sekunden. Er gewann in 38,92 Bronze. Ebenfalls mit Bronze wurde sein Vereinskollege Jonas Herzog im Speerwerfen der U16 für seinen Wurf auf 49,87 m ausgezeichnet.


Leserkommentare

Anzeige: