Der Vorsprung wächst

FUSSBALL ⋅ Der FC Amriswil geht in der 2.-Liga-Gruppe 2 als deutlicher Leader in die Winterpause. Beim 4:0 im Derby gegen Arbon gelingt bereits der neunte Sieg.
07. November 2017, 07:58

Was sich als Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Amriswil und Calcio Kreuzlingen ankündigte, wird in der 2.-Liga-Gruppe 2 immer mehr zum Sololauf des FC Amriswil. Nach dem 4:0-Heimsieg gegen Arbon beträgt der Vorsprung des Leaders zur Winterpause bereits acht Punkte. Dies, weil Calcio in der letzten Runde vor dem Schnee strauchelte und auswärts gegen den Drittletzten Herisau lediglich 2:2 spielte.

Da scheinen die Auftritte Amriswils doch deutlich konstanter zu sein. Auch daheim gegen Arbon zeigte sich die Tellenfeld-Elf sofort in der Offensive. Richtungweisend war die zwölfte Minute, als Moser zum 1:0 traf. Aus dem Mittelfeld wurde der junge Stürmer punktgenau angespielt. Er übernahm den Ball in vollem Lauf, hielt seine Verfolger auf Distanz und liess Arbons Goalie Straub von der Strafraumgrenze keine Chance. Die frühe Führung spielte dem Heimteam in die Karten, weil es nun voll auf Konter spielen konnte. Noch vor der Pause traf der motivierte Saliji so zum 2:0. In der zweiten Halbzeit setzte sich Arbon während rund 20 Minuten in der Hälfte der Platzherren fest. Zwingende Torchancen erspielten sich die Gäste aber keine. Im Gegenteil: Wie aus dem Nichts versenkte Miljic den Ball in der 63. Minute zum 3:0. Und nur zwei Minuten erzielte Saliji das 4:0. In der Schlussphase kamen die Arboner noch zu zwei guten Möglichkeiten, nutzten diese aber nicht. Für die vier toll herausgespielten Treffer und die erfolgreiche Vorrunde verdiente sich Amriswil den Applaus des Heimpublikums.

Absteiger Sirnach auf dem Abstiegsplatz

Absteiger gegen Aufsteiger hiess die Affiche im Spiel zwischen Sirnach und Weinfelden-Bürglen. Die Gäste machten aus ihren wenigen Möglichkeiten das Beste und siegten 2:0. Dabei begann die Partie für Sirnach verheissungsvoll. In den ersten 20 Minuten kam das Heimteam zu drei guten Tormöglichkeiten. Weinfeldens Torhüter Javier Belda Morales konnte sich bei seinen Vorderleuten bedanken, die sich jeweils erfolgreich in die Schüsse warfen.

Schrecksekunde dann aber nach 30 Minuten. Sirnachs Igor Kojic spielte einen Fehlpass direkt in den Lauf von Weinfeldens Idriz Isejni, der zum 1:0 traf. Sirnachs Goalie Dario Salzer liess sich in der Halbzeit wegen einer Verletzung auswechseln. Er war auch in der 41. Minute nicht bereit, als derselbe Torschütze das 2:0 markierte. Sirnachs Trainer Andi Alder wechselte in der Pause auf zwei Positionen. Gabriel Akin im Tor blieb in der zweiten Halbzeit zwar ungeschlagen, Stürmer Anil Aydeniz vermochte das Rad aber auch nicht mehr zu drehen. So verlor der FC Sirnach eine bedeutsame Partie, die ihm schliesslich den letzten Tabellenrang einbrachte.

Wängi macht zweimal einen Rückstand wett

Der FC Wängi bot dem kämpferischen SC Bronschhofen vor heimischem Publikum die Stirn. Beide Teams zeigten, dass der Wille zum Sieg gross war. Das bescherte den Zuschauern ein attraktives 2.-Liga-Spiel mit vielen Toren und Torszenen von zwei Teams auf Augenhöhe. Zweimal gingen die Gäste in Führung, zweimal glichen die Thurgauer aus. David Herren liess in der vierten Minute Bronschhofens Torjubel nach Sekunden schon wieder ver­stummen. Und Silvano De Carvalho sicherte Wängi mit dem 2:2 kurz vor dem Pausenpfiff einen Punkt. (ez/uno/raf)


Leserkommentare

Anzeige: