Der Leader zieht davon

Der FC Amriswil gewinnt das 2.-Liga-Spitzenspiel gegen Rorschach-Goldach mit 2:1 und vergrössert damit seinen Vorsprung in der Tabelle. Dies, weil auch Calcio Kreuzlingen überraschend Federn lassen musste.
10. April 2018, 05:18

Kaum hatte das Spiel zwischen Amriswil und Rorschach-Gol-dach begonnen, legte der junge Amriswiler Moser zwei Grosschancen für seine Kollegen auf. Rorschachs Goalie Babic verhinderte mit starken Paraden eine frühe Führung der Thurgauer. Beim Abschluss von Schoch lenkte Babic den Ball an den Pfosten. In der elften Minute wurde Moser aus dem Mittelfeld lanciert. Mit überragender Ballannahme und Körpertäuschung verschaffte sich der Amriswiler Raum und Zeit, prüfte die Optionen und versenkte den Ball schliesslich in der entfernten Torecke.

Der Leader zeigte gegenüber dem Tabellenzweiten Respekt und verteidigte gut auf allen Linien. Rorschach-Goldach tat sich deshalb schwer, Torchancen zu kreieren. Kurz vor der Pause traf Amriswils Perez nach einem Freistoss mittels Kopfball zum 2:0. Nach der Pause wurde der Kampf um den Ballbesitz gross geschrieben. Nach einem Tohuwabohu im Amriswiler Strafraum verkürzte der eingewechselte Baumann für Rorschach auf 1:2 (80.). Amriswil brachte den Vorsprung jedoch souverän über die Zeit.

Sirnach gibt eindrückliches Lebenszeichen von sich

Der FC Sirnach besiegte Uzwil II auswärts gleich mit 4:0 und fand damit Aufnahme im hinteren Tabellenmittelfeld. Als Selmani in der 56. Minute auf Höhe Mittellinie seine Bewacher abschüttelte und alleine aufs gegnerische Tor loszog, sah Uzwils Coach Duvnjak das Unheil kommen. Selmani, schnell und trickreich, liess auch Uzwils Torhüter Dimic keine Chance. Das 2:0 für die Hinterthurgauer läutete eine Schlussphase ein, in der Sirnach mit zwei weiteren Treffern alles klar machte. Zuerst verwertete Aydeniz einen Penalty, kurz vor Schluss traf der gleiche Spieler per Kopf. Sirnach, das im Verlauf des Spiels drei Junioren einsetzte, war nach der 1:0-Pausenführung kaum mehr in Bedrängnis gekommen.

Der zuvor Tabellenletzte FC Steinach besiegte das ebenfalls abstiegsgefährdete Herisau 1:0. Fünf Minuten vor der Pause, nach einem rüden Einsteigen, sah Steinachs Manuel Bellini die Rote Karte. Doch Herisau enttäuschte. Von einer numerischen Überlegenheit war nichts zu sehen. Nachdem auch die Appenzeller einen Spieler aufgrund einer Gelb-Roten Karte verloren hatten, setzte Steinach zur Entscheidung an. In der 82. Minute traf Nicolas Brunner zum 1:0. Weil Weinfelden-Bürglen gegen Bronschhofen 1:6 verlor, rückte Steinach bis auf Platz neun vor.

Wängi gelingt in Kreuzlingen ein Coup

Für die Überraschung der Runde sorgte der FC Wängi auswärts gegen den Tabellenzweiten Calcio Kreuzlingen. Die Gäste setzten sich gegen ein starkes Spitzenteam erfolgreich zur Wehr. Nach dem 0:1-Rückstand durch Patelli (65.) blieb der kämpferische FCW dran und erzielte in den Schlussminuten durch den eingewechselten Schneider das 1:1. Die Vorlage kam von dem zu Wängi zurückgekehrten Uka.

Der FC Arbon spielte auswärts gegen Abtwil-Engelburg 1:1. Es war dies erst der dritte Auswärtspunkt in der laufenden Saison für die Oberthurgauer. Arbon zeigte trotz Pausenrückstand eine kompakte Mannschaftsleistung. In der Defensive liess es gegen physisch starke Gastgeber nur wenig zu. Spielerisch allerdings hat die Mannschaft noch Luft nach oben. Gefahr kam nur bei stehenden Bällen auf. So auch in der 64. Minute, als Sandro Montinaro nach einem Eckball den Ausgleich realisierte.

In der 2.-Liga-Gruppe 2 des Zürcher Verbands kam Diessenhofen daheim gegen Unterstrass zu einem 1:1-Unentschieden. Den frühen Rückstand aus der vierten Minute glichen die Thurgauer nach einer guten Stunde dank des Treffers von Thomas Gnädinger aus. Mehr als den Punktverlust dürfte Diessenofen jedoch die Ausfälle von Lukas Zwahlen (Verletzung), Gennaro Frontino (Gelb-Rot) und Lukas Züst (vierte Gelbe Karte) schmerzen. (ez/uno/pak/wim/raf/ji)


Anzeige: