Netzle-Nachfolge in Kreuzlingen: Niederberger weit voraus

STADTPRÄSIDIUM ⋅ In Kreuzlingen war das Stadtpräsidium neu zu bestellen. Zur Wahl standen sechs Kandidierende. Im ersten Wahlgang holte Stadtschreiber Thomas Niederberger weitaus am meisten Stimmen - das absolute Mehr verpasste er aber.
26. November 2017, 13:10
Wer wird Nachfolger des per Ende Juli zurückgetretenen Kreuzlinger Stadtpräsidenten Andreas Netzle? Diese Frage hatten die Bürgerinnen und Bürger am Sonntag zu entscheiden. Im ersten Wahlgang holte Stadtschreiber Thomas Niederberger, früher in derselben Funktion in Romanshorn tätig, mit Abstand am meisten Stimmen. Der Parteilose konnte 1417 Kreuzlingerinnen und Kreuzlinger von sich überzeugen. Das absolute Mehr von 1915 Stimmen verpasste er aber deutlich.

Niederberger verwies seine fünf Mitbewerber deutlich auf die Plätze. Edith Wohlfender (SP) holte als Zweitplatzierte 760 Stimmen; Alexander Salzmann (FDP) wählten 645 Bürgerinnen und Bürger; Auf Ernst Zülle von der CVP entfielen 434 Stimmen; David Blatter (SVP) als Stadtpräsident wählten 394 Kreuzlingerinnen und Kreuzlinger. Jörg Stehrenberger (parteilos) machte 131 Stimmen.

Sechs Personen mischten im Kampf um das Kreuzlinger Stadtpräsidium im ersten Umgang mit. Vize-Stadtpräsidentin Dorena Raggenbass verkündete die Resultate. (Urs Brüschweiler)

 
Rücktritt im April angekündigt

Vor dem Hintergrund, dass sich nicht weniger als sechs Personen um die Nachfolge von Andreas Netzle beworben hatten, ist es wenig erstaunlich, dass es nun zu einem zweiten Wahlgang kommt. Andreas Netzle, früherer Chefredaktor der "Thurgauer Zeitung", hatte seinen Rücktritt Anfang April angekündigt. Er war parteilos. Im Sommer trat Netzle dann einen neuen Job als Kommunikationsleiter und Geschäftsleitungsmitglied der HRS Real Estate AG an.
 

Leserkommentare

Anzeige: