Investitionen gegen das Feuer

TÄGERWILEN ⋅ Die Bürger der Volksschulgemeinde bewilligen einen Nachtragskredit über 450000 Franken. Das Schulhaus Hauptstrasse kann somit fertig saniert werden. Teurer wurde es wegen des Brandschutzes.
26. April 2017, 08:11
Kurt Peter

Kurt Peter

kreuzlingen@thurgauerzeitung.ch

Die Behörde der Volksschulgemeinde Tägerwilen beantragte zu Beginn der Rechnungsversammlung eine Erweiterung der Traktandenliste. «Wir legen Ihnen heute einen Zusatzkredit über 450000 Franken für die Sanierung und Erweiterung des Schulhauses Hauptstrasse vor», erklärte Präsident Daniel Heidegger den 65 Stimmberechtigten am Montagabend in der Aula des Sekundarschulhauses. Die Änderung der Traktandenliste wurde diskussionslos genehmigt. Über den Zusatzkredit selbst wurde dann eifrig debattiert.

Reserve bereits aufgebraucht

Urs Brauchli wollte wissen, was bei Ablehnung des Kreditantrages geschehen würde. «Das Schulhaus könnte nicht fertiggestellt werden», erklärte Heidegger kurz und knapp. Zur Abstimmung komme es, weil die Behörde die Investitionskosten mit einer Abweichung von fünf ­Prozent vorgelegt habe. Diese Reserve sei aber durch die neue Heizung, die Sanierung des Sandsteines und den äusseren Malerarbeiten aufgebraucht. Urs Brauchli stellte anschliessend den Antrag, über den Kredit gar nicht abzustimmen. Dieses Vorgehen sei überflüssig. Doch die grosse Mehrheit folgte dem Ansinnen nicht. Gemeindepräsident Markus Thalmann wollte anschliessend wissen, wie sich der Nachtragskredit zusammensetze.

Architekt Beat Schneider erklärte, dass vorwiegend Brandschutzmassnahmen zu den Mehrkosten geführt hätten: «Auf 350000 Franken beläuft sich der Mehraufwand». Zwar seien im Vorfeld der Bauarbeiten Untersuchungen gemacht und mit dem Kanton geprüft worden, bestätigte auch Daniel Heidegger, doch erst die Rückbauten hätten die vorliegenden Probleme aufgezeigt. «Es sind Details, die im Vorfeld nicht berechnet werden konnten», sagte Beat Schneider. So seien alle Holzbauteile neu beurteilt worden. Die historischen Stahlträger hätten den Brandschutzmassnahmen nicht genügt und hätten verkleidet werden müssen. «Zudem mussten Brandabschottungen in Höhe von 35000 Franken realisiert werden.» Die Stimmberechtigten sagten schliesslich deutlich Ja zum Zusatzkredit. Im Vorfeld der Diskussion bewilligte die Gemeindeversammlung die Rechnung 2016. Sie wurde von Stefan Keller präsentiert und schloss mit einem Gewinn von 158'000 Franken. «Damit haben wir gegenüber dem Budget fast eine Punktlandung erreicht», meinte er.
 

Gut bis sehr gut

«Alle sieben bis acht Jahre schickt der Kanton Fachleute in die Schulen, um sie zu überprüfen», erklärte Behördenmitglied Thomas Schwemer. Die Tägerwiler Schule schliesse in der Evaluation in allen wichtigen Kernbereichen mit gut bis sehr gut ab. Verbesserungsmöglichkeiten lägen laut Kanton bei der Vereinheitlichung des Förderangebotes, der Informationspraxis und der Pausenaufsicht. In diesem Bereich werde das Konzept von der Schulleitung überprüft, aber «eine totale Überwachung hinter jede Ecke wollen wir nicht», so Schwemer.


Leserkommentare

Anzeige: