Verstärkung für die Kantonspolizei Thurgau

SICHERHEIT ⋅ In feierlichem Rahmen begrüsste die Kantonspolizei Thurgau am Freitag ihre neuen Mitarbeiter. Damit wird der Sollbestand des Korps mit 384 Polizistinnen und Polizisten erreicht.
02. Oktober 2017, 05:18

«Frau Regierungsrätin, ich verspreche es.» Vier Frauen und elf Männer, die erfolgreich die Polizeischule Ostschweiz in Amriswil absolviert haben, legten vor ­Regierungsrätin Cornelia Komposch das Amtsgelübde ab, ebenso Mediensprecher Mario Christen, der im Verlauf des Jahres zur Kantonspolizei Thurgau gestossen war.

Die Vereidigung habe für sie einen sehr hohen Stellenwert, sagte die Chefin des Departements für Justiz und Sicherheit. Mit Genugtuung nehme sie zur Kenntnis, dass mit der Polizeischule 2016/17 der Sollbestand von 384 Polizistinnen und Polizisten erreicht worden sei. Ins Zentrum ihrer Ansprache stellte die Polizeivorsteherin die Frage, woher der Begriff «Polizei» komme, wofür er stehe und welche Bedeutung er in der Gesellschaft habe. Die Gesellschaft gehe zuweilen zu leichtfertig mit der ­Institution «Polizei» und ihren Angehörigen um, sagte Komposch. «Wer zum Beispiel Streit mit dem Nachbarn hat, ruft schnell nach der Polizei, wer gar Opfer eines Delikts geworden oder in einen Unfall verwickelt ist, für den ist die Polizei der Retter in der Not. Hat man jedoch eine Busse erhalten oder wird kontrolliert, dann ist die Polizei plötzlich unbeliebt, muss vereinzelt gar Beschimpfungen über sich ergehen lassen.» Die Polizei müsse also für fast jede Gemütsregung den Kopf hinhalten, sie habe eine Art «All-inclusive-Anspruch» zu erfüllen. «Gehen Sie Ihren Weg!», forderte Jürg Zingg, der Kommandant der Kantonspolizei Thurgau, seine neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf: «Gehen Sie ihn mit dem Vertrauen, das die Bevölkerung in Sie setzt und das mit Ihrem Versprechen besiegelt wird.» (red)

Vereidigte und ihre Dienstorte

Michael Gachnang, Diessenhofen; Colin Zürcher, Kreuzlingen; Joel Eichenberger, Kreuzlingen; Vlado Jovic, Romanshorn; Fabian Keller, Weinfelden; Tobias Schürpf, Amriswil; Stefan Oberholzer, Dussnang; Res Erismann, Märstetten; Nadine Brändle, Ri­ckenbach; Sereina Winkler, Frauenfeld; Pascal Höpli, Frauenfeld; Pascal Grüninger, Steckborn; ­Eliane Fuchs, Münchwilen; Ivo Schneider, Münchwilen; Seline Oehler, Sulgen; Mario Christen, Medien und Öffentlichkeit.


Leserkommentare

Anzeige: