Luxusresidenz hinter Zäunen

UTTWIL ⋅ Auf dem ehemaligen Gelände der Reederei Hanseatic Lloyd planen die neuen Besitzer eine Überbauung mit 17 Eigentumswohnungen inklusive Service eines Firstclasshotels. Schon bald geht es los.
09. Januar 2018, 06:53
Markus Schoch

Markus Schoch

markus.schoch

@thurgauerzeitung.ch

Direkt am See in unmittelbarer Nähe zum Campingplatz Uttwil hinter einem hohen Zaun entsteht ein kleines Wohnquartier, wie man es in der Schweiz noch kaum kennt. Wer aufs rund 17'000 Quadratmeter grosse Grundstück will, muss an einem Portier vorbei, der das Gelände mit Videokameras überwacht und in der Nacht Kontrollgänge macht, damit sich kein Unbefugter Zutritt verschafft. Die Überbauung trägt den Namen «Le Port du Navire» und ist eine so- genannte Gated Community, also eine geschlossene Anlage.

Doch das ist nicht die einzige Besonderheit: «Le Port du Navire» ist auch eine Luxusresidenz, deren Bewohner wie in einem Firstclasshotel mit Rundum-Service sieben Tage in der Woche während 24 Stunden leben. Denn der Portier ist gleichzeitig Concierge, der ihnen das Leben leicht macht. Er bringt Pakete zur Post, holt den Reisepass ab, bringt Hemden zur Reinigung, bucht und organisiert Reisen oder macht den Einkauf. Doch das ist längst nicht alles. Teil des Wohlfühl-Pakets ist ausserdem beispielsweise ein Bügelservice, Dogsitting oder die Reinigung der Wohnung beziehungsweise des Autos. Selbst ein Chauffeur inklusive Wagen steht auf Abruf bereit.
 

Auf dem ehemaligen Gelände der Reederei Hanseatic Lloyd planen die neuen Besitzer eine Überbauung mit 17 Eigentumswohnungen inklusive Service eines First Class Hotels. (Bilder: pd)

Viel Freiraum und Sicht auf den See

Die insgesamt 17 Eigentumswohnungen beziehungsweise Suiten sind zwischen 160 und 515 Quadratmeter gross und lassen nach Angaben der Planer viel Freiraum für eine individuelle Innenraumgestaltung. Den Bewohnern steht ein Hallenbad mit Wellness- und Fitnessbereich sowie teilweise ein Pool zur Verfügung. In der Tiefgarage gibt es 51 Parkfelder sowie ein sogenanntes Classic Car Center, das klimatisiert ist und elf Fahrzeugen Platz bietet. «Le Port du Navire» ist «ein neues Zuhause für jeden, der es sich verdient hat», heisst es in den Unterlagen des Projektes, für das die Baubewilligung seit Ende des letzten Jahres vorliegt. Bauherrschaft ist die LN Immo AG in Appenzell, die das Grundstück im Oktober des letzten Jahres von der Mettler2Invest AG gekauft hat.

Schiffbau wird Teil der Überbauung

Optisch dominierendes Element der geplanten Überbauung ist der ehemalige Hauptsitz der Reederei Hanseatic Lloyd, die 2012 die Liegenschaft veräusserte und sich nach dem Tod des Firmenchefs schliesslich ganz aus Uttwil zurückzog. Das 2008 eröffnete dreistöckige Bürogebäude mit viel Glas hat die Form eines Schiffes und soll komplett umgebaut werden. Gebaut werden ausserdem zwei neue Wohnhäuser, die im Aussehen mit Relings und Decks an zwei Mega-Yachten erinnern sollen. Beide sind ebenfalls dreigeschossig und «ermöglichen allen Nutzern Seesicht und genügend Besonnung», heisst es in den Unterlagen. Die Pläne dafür gezeichnet hat das Büro Green Architecture aus Bottighofen. Die Bauarbeiten beginnen nach Angaben der LN Immo AG im Februar dieses Jahres und dauern bis im Juni des nächsten Jahres.


Anzeige: