"Mini Beiz, dini Beiz": Der "Winzelnberg" ist top

STEINEBRUNN ⋅ Der Landgasthof Winzelnberg hat in der SRF-Sendung "Mini Beiz, dini Beiz" abgeräumt. Wirt Reto Kropf konnte sich gegen die Konkurrenz durchsetzen. Auch dank Stammgast Roland Löw.
11. November 2017, 09:55
Maria Keller

Maria Keller

maria.keller@thurgauerzeitung.ch

Er hat es geschafft. Der Gewinner der SRF-Sendung "Mini Beiz, dini Beiz" heisst Reto Kropf, Gastgeber im Landgasthof Winzelnberg in Steinebrunn. Dies wurde gestern Abend in der letzten Folge der Sendung bekannt. Stammgast Roland Löw ist genauso begeistert wie Kropf selbst. Er hat den Wirt nämlich dazu aufgefordert, bei der Sendung mitzumachen.

"Ich erwarte einen grossen Zulauf"

Gefeiert wird im kleinen Kreis. "Ich freue mich natürlich sehr", sagt Reto Kropf. Verändern würde sich durch den Gewinn aber nichts, gab der Wirt in einem früheren Interview zu verstehen. "Wir bleiben so, wie wir sind, und das ist auch gut so." An der Gästezahl dürfte Kropf aber doch einen Unterschied bemerken. Stammgast Roland Löw erwartet einen stärkeren Zulauf. "Das ist ja auch ein wenig das Ziel. Durch die Sendung wird der "Winzelnberg" natürlich einem breiteren Publikum bekannt", sagt Löw. Er selbst gehe schon seit Jahrzehnten im "Winzelisberg" ein und aus. Seit 35 Jahren wohnt Löw in Steinebrunn. Er ging schon dort essen, als noch Reto Kropfs Eltern auf dem Gasthof wirtschafteten. "Der ‹Winzelnberg› war immer schon unsere Fressbeiz." Im positiven Sinne natürlich.

Den Gewinn hat Kropf auch Löw zu verdanken. Denn dessen Gattin Edith hatte schon früh einmal die Idee, der "Winzelnberg" solle doch bei "Mini Beiz, dini Beiz" teilnehmen. Sie schaue die Sendung selbst gerne. Nachdem auch Kropf eingewilligt hatte und der "Winzelnberg" vom SRF kontaktiert wurde, war Roland Löw als Stammgast bei jedem Schritt mit dabei. Beim Casting, das zwei Monate vor dem Dreh stattfand – und dann auch in der Sendung selbst. Als Stammgast besuchte Löw an je einem Tag der Woche das Lieblingsrestaurant seiner vier Mitstreiter. Sein Job: Die anderen Stammgäste davon zu überzeugen, dass sein Lieblingsrestaurant das beste ist. Dies ist ihm offenbar gelungen.

"Die Location und das Essen im ‹Winzelisberg› sind einfach super", sagt Löw. Mit dem Freilandschwein der eigenen Schweinezucht konnte Kropf die Gäste überzeugen. Das Fleisch kann auch privat gekauft werden. Laut Kropf hätten einige Gäste schon angerufen und sich nach einer solchen Möglichkeit erkundigt.

Jetzt wird erst einmal der Erfolg gefeiert – und auf weitere 35 Jahre "Winzelnberg" angestossen.


Leserkommentare

Anzeige: