Finanzspritze für "Arenenberg" und "Schaffhausen"

SCHIFFFAHRT ⋅ Die Schweizerische Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh) erhält ein Darlehen in Höhe von 700'000 Franken vom Kanton Schaffhausen. Mit dem Geld sollen die Motorschiffe Schaffhausen und Arenenberg technisch erneuert werden. Der Kanton Thurgau hat die Gelder bereits gesprochen.

12. Dezember 2016, 11:25
Strittig war am Montag im Schaffhauser Kantonsrat vor allem, ob das Darlehen verzinst werden soll. Nach längerer Diskussion folgte eine Mehrheit des Kantonsrats schliesslich dem Antrag von Richard Bührer (SP), das Darlehen zinslos zu gewähren. Bei der Schlussabstimmung sprachen sich 43 Schaffhauser Kantonsratsmitglieder für die Kreditvorlage aus, Gegenstimmen gab es keine.

Die URh leidet an einem strukturellen Defizit und hat verschiedene Sanierungsmassnahmen beschlossen. So sollen die Ausgaben um 10 Prozent reduziert werden. Zusätzlich ist das Unternehmen auf zinslose Darlehen der Kantone Thurgau und Schaffhausen angewiesen, wie es in der Vorlage der Regierung heisst. Das Darlehen soll ab 2020 zurückbezahlt werden.

Entgegen dem Regierungsrat hatte sich die vorberatende Kommission mit knapper Mehrheit dafür ausgesprochen, das Darlehen zu verzinsen. Dies sei ordnungspolitisch korrekt, wurde argumentiert.

Das Thurgauer Parlament hat der URh bereits ein zinsloses Darlehen in Höhe von 550'000 Franken gewährt - einstimmig, wie Regierungsrat Reto Dubach (FDP) betonte. (sda)

Leserkommentare

Anzeige: