Mit dem Kunstbus über den Seerücken

STECKBORN ⋅ Im Mai 2018 wird für ein Wochenende am Untersee ein Kunstweg eingerichtet. Die Idee entstand aus dem Projekt «Kunst findet Stadt» der 700-Jahre-Steckborn-Feier im Jahr 2013.
23. November 2017, 08:13
Isabelle Schäfli

Doris Bachmann, Stadträtin aus Steckborn und OK-Mitglied, stellt den Kunstweg als Weg vor, der an verschiedenen Orten künstle­rischen Schaffens vorbeiführt und zum Verweilen einlädt. Er soll eine Vielfalt von Kunstobjekten verbinden und Kunstbetrachtung in einem neuen Rahmen erlebbar machen. Am ersten Mai-Wochenende 2018 sind Künstlerinnen und Künstler aus Steckborn, Mammern, Homburg und Berlingen eingeladen, ihre Ateliers für Besucher zu öffnen und ihre Werke zu präsentieren.
 

Grosse Begeisterung und Ruf nach mehr

Das Projekt Kunstweg lehnt sich an die Idee von «Kunst findet Stadt» an, die im Rahmen der 700-Jahre-­Steckborn-Feier im Jahr 2013 durchgeführt wurde. Damals war die Begeisterung gross. «Dem Ruf nach mehr möchten wir mit diesem neuen Projekt entgegenkommen», betont OK-Mitglied Kurt Krucker, welcher der Hauptorganisator der 700-Jahr-Feier war. Der Kunstweg wird vom Stadtrat Steckborn in Zusammenarbeit mit dem Verein «Kulturpool» organisiert. Aufgabe dieses Vereins ist es, kulturelle Anlässe in der Region finanziell zu unterstützen, um deren Durchführung zu ermöglichen. Er wurde 2014 gegründet.

«Wir würden uns freuen, wenn eine möglichst vielfältige Auswahl an Kunstobjekten am Kunstweg besichtigt werden könnte», betont Doris Bachmann. In welcher Form dies geschieht, ob eine ­kleine Kafistube Teil des Ateliers ist oder die Ausstellung mit Musik oder Ähnlichem bereichert wird, bleibt den Kunstschaffenden selbst überlassen. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt.
 

Ein Bus verbindet See und Seerücken

Um den Weg über den Seerücken nach Homburg zu gewährleisten, wird an den beiden Ausstellungstagen für die Beförderung der ­interessierten Besucher ein ­Shuttlebus bereitstehen. Wie oft dieser sogenannte Kunstbus verkehrt, ist aber noch nicht in Stein gemeisselt. Auf jeden Fall stösst er bei Künstlerinnen und Künstlern auf rege Begeisterung. Die See-Gemeinden Berlingen, Steckborn und Mammern können indes gut mit dem Zug erreicht werden.

Der Kunstweg ist nicht in ­erster Linie als Verkaufsausstellung gedacht. Der Ausstellungsraum soll vom Aussteller jeweils mit einem Logo gekennzeichnet und der Weg zum nächsten Kunstschaffenden mit Pfeilen markiert werden. Um als Besucher die einzelnen Standorte zu finden, wird es Karten geben, auf denen auch Stichworte zu den Künstlern zu finden sind. Die Ausstellungen werden am Samstag, 5. Mai, und Sonntag, 6. Mai, stattfinden, am Freitag davor gibt es eine Er­öffnungs­feier im Phönixtheater Steckborn. Das OK setzt sich aus Delegierten der beteiligten Gemeinden zusammen. Clara Andres, Homburg, Lisa Kull, ­Berlingen, Catherine Bakker, Mammern, Kurt Krucker, Judit Villiger und Doris Bachmann, alle Steckborn.

 

Isabelle Schäfli

unterseerhein@thurgauerzeitung.ch

Kunstweg 2018 Samstag, 5. Mai, von 11 Uhr bis 18 Uhr Sonntag, 6. Mai, von 11 Uhr bis 16 Uhr Freitag, 4. Mai: Eröffnungsfeier im Phönixtheater Steckborn um 19 UhrAnmeldungen noch bis 30. November möglich Auskunft und Anmeldung: doris.bachmann@steckborn.ch


Leserkommentare

Anzeige: