Ein Blick hinter die Kulissen der Polizei

15. Februar 2018, 05:20

Frauenfeld Rund 70 Mitglieder des Quartiervereins Huben besuchten am Schmutzigen Donnerstag das Polizeikommando Thurgau in Frauenfeld. In drei Gruppen erfuhren sie Spannendes von Christa Altwegg, Romeo Küng und Mathias Graf über die Kriminalpolizei, die Kantonale Notrufzentrale und die Aufgaben der Verkehrspolizei.

So würden in der heutigen Zeit, in der jeder über ein Mobiltelefon verfügt, leider viele unnötige Anrufe bei der Notrufzentrale eingehen. Im schlimmsten Fall könnten Telefonanrufe einen anderen wichtigen Anruf verzögern. Auch der Girsbergtunnel, der Rinderweidtunnel und der unterirdische Kreisel in Frauenfeld werden auf Bildschirmen in der Notrufzentrale überwacht. In der kriminaltechnischen Abteilung erfuhren die Hubemer, wie der Kriminaltechnische Dienst beim Überführen von Straftätern vorgeht und welche Mittel der Polizei heute zur Verfügung stehen.

In der Tiefgarage wurde ein Streifenwagen mit der vollen Ausrüstung vorgestellt. Nebst Dingen wie Absperrutensilien, Ölbinder und Bewaffnung wurden auch Defibrillatoren, die seit in Inbetriebnahme mehr als ein halbes Dutzend Leben gerettet haben, mitgeführt. Den Besuchern wurde selbst die Möglichkeit gegeben, sich auch einmal hinter das Steuer eines Streifenwagens zu setzen. Viel Beachtung erhielten auch die karg eingerichteten Gefängniszellen. (red)


Anzeige: