Reisig für Laichplätze

Mitglieder des Fischervereins Untersee versenkten vor Berlingen Astwerk im See. Fische schätzen das Geäst als Ort, um ihre Eier abzulegen.
02. März 2016, 08:09

BERLINGEN. Um den Fischen neue Laich- und Versteckmöglichkeiten zu bieten, haben Mitglieder des Fischervereins Untersee vor kurzem geschnittene Obstbäume gesammelt und im sogenannten Melonenreis bei Berlingen versenkt. Die Äste werden insbesondere von den Kretzern als Laichplätze sehr geschätzt.

Die Äste wurden laut Fischerverein auf einem Bauernhof zwischen Mammern und Steckborn gesammelt und beim Landungssteg in Berlingen deponiert. Dann wurden die Äste zusammengebunden und mit einem Ziegelstein beschwert. Fischereiaufseher Mirco Müller half mit, das Geäst am richtigen Ort im Untersee zu versenken. (red.)


Leserkommentare

Anzeige: