Rätsel um TG 1 fast gelöst

STECKBORN. Im Steckborner Turmhof steht das erste Thurgauer Auto. Sein Kennzeichen TG 1 entspricht im Aussehen den ersten Autoschildern. Es ist aber laut einem Protokoll der Heimatvereinigung trotzdem erst 66 Jahre alt.
06. April 2013, 11:37
GUDRUN ENDERS

Langsam schält sich die ganze Geschichte des ersten Thurgauer Autokennzeichens heraus. Um mehr zu erfahren, hat sich Museumsleiter Peter Imhof aus Steckborn durch die Protokolle der Heimatvereinigung gearbeitet. Mit Erfolg. Im Protokoll vom 7. Mai 1947 steht: «Das umfangreichste Geschenk aber wurde uns überwiesen von Herrn F. Gegauf. Sein Vater war in den 90er-Jahren der erste Automobilist des Kantons Thurgau, und jenes Auto wurde nun dem Heimatmuseum geschenkt. Von der Automobilkontrolle des Kantons Thurgau wurde uns eine – leider neue – Autonummer besorgt: TG 1.» Demnach wäre das Kennzeichen nicht das Original von 1905, sondern 66 Jahre alt.

Eine kleine Verzögerung

Die Geschichte der Thurgauer Autokennzeichen ist komplex, lässt sich aber in den Dokumenten des Staatsarchivs nachvollziehen. Als das erste Thurgauer Auto 1905 registriert wurde, hatten sich die Schweizer Kantone in einem Konkordat über den Automobilverkehr geeinigt. Darin wurde unter anderem das Aussehen der Autoschilder genau geregelt: Sie hatten viereckig zu sein mit weissen Ziffern auf schwarzem Grund. Links stand das eidgenössische Wappen, rechts das des Kantons, beide gemalt. Dem Thurgau wurden die Nummern 6401 bis 6700 zugeteilt. Wie konnte da die Nummer 1 vergeben werden?

Auch diese Antwort findet sich im Staatsarchiv. Als die Kennzeichennummern an der Konkordatskonferenz im Februar 1905 schweizweit vergeben wurden, geschah dies in Aussicht auf den späteren Beitritt des Thurgaus. Der Thurgau liess erst im März 1905 über diesen Beitritt an der Urne abstimmen. Im entsprechenden Amtsblatt aus dieser Zeit findet sich auch das Ergebnis: 20 251 Thurgauer gingen wählen, 17 911 waren dafür, 2323 dagegen. Der Thurgau trat dem Konkordat offenbar ein wenig verzögert bei.

Das damals zuständige Polizeidepartement vergab auch die zugewiesenen Autonummern ein wenig verzögert. So löste Fritz Gegauf sein TG 1 am 28. Juli 1905. Das letzte Schild dieser Art, TG 50, erhielt Fabrikant Adolf Saurer aus Arbon am 5. Oktober 1905 für einen Saurer. Dann kommt der grosse Sprung: Das nächste Autoschild hatte die von Bern zugewiesene Nummer 6401 und ging an Fabrikdirektor Richard Thüroff aus Pfyn für sein Oldsmobile.

Kein Original, nirgends

Existiert noch ein Originalkennzeichen an einem Oldtimer im Saurer-Museum? «Nein», sagt Ruedi Bär, Präsident des Oldtimerclubs, der das Museum in Arbon betreibt. Das älteste Exponat ist ein Saurer-Lastwagen von 1911. «Der ging damals in den Export und hatte kein Thurgauer Kontrollschild.» Aber dafür findet Bär noch ein Foto von einem Saurer-Tourenwagen mit dem Kontrollschild der Nummer 6427. Es ähnelt dem von TG 1.


Leserkommentare

Anzeige: