Hermann Hess nicht überrascht über Landverkauf

ROMANSHORN ⋅ Der Amriswiler Investor hatte mit einem Ja zum Landverkauf der Romanshorner an ihn gerechnet. Er sei trotzdem sehr erfreut und dankbar über das klare Ergebnis.
24. September 2017, 15:45
Markus Schoch
Rund 3900 Quadratmeter Land direkt am Romanshorner Hafen stehen Hermann Hess beziehungsweise seiner Hess Investment AG jetzt zur Verfügung für den Bau des grössten Hotels im Thurgau mit mindestens 100 Zimmer. Die Romanshorner befürworteten mit 63 Prozent Ja-Stimmen den Verkauf eines Stücks der so genannten Hafenpromenade direkt am Wasser.

Das Ergebnis habe ihn nicht überrascht, sagt Hess. «Ich bin den Romanshornern aber sehr dankbar für das Vertrauen, das sie mir entgegen bringen.» Wie lange es jetzt gehe bis zum möglichen Baubeginn, hänge nicht nur von ihm ab. «Wenn alle wollen, geht es schnell. Wenn es kompliziert wird, dauert es länger.»

Zumindest die IG Hafen wird ihm keine Knüppel zwischen die Beine werfen, sagt Vorstandsmitglied Reiner Villinger. Die Vereinigung hatte die Vorlage bekämpft. Zufrieden mit dem überaus deutlichen Resultat zeigte sich Stadtpräsident David H. Bon. «Ich hätte nicht mit dieser Klarheit gerechnet.» Im Ergebnis spiegle sich der Wunsch der Romanshorner nach einem Hotel. Dieser Wunsch sei auch von der Kantonsregierung in der Vergangenheit immer wieder an die Romanshorner herangetragen worden. In den anstehenden schwierigen Diskussionen erwartet er deshalb «alle Unterstützung vom Regierungsrat, auch gegenüber den Ämtern».  Froh sei er, dass die Stadt ihre Hausgaben im Bereich der Stadtentwicklung gemacht habe. «Wir sind vorbereitet.»

Leserkommentare

Anzeige: