Der Verein «Depo nie!» ist weiterhin wachsam

22. Mai 2014, 02:35
MICHèLE VATERLAUS

ROGGWIL. «Es ist ein Geduldsspiel», sagte Präsident Pascal Stacher am Montagabend an der zweiten Jahresversammlung des Vereins «Depo nie!» Seit zwei Jahren wehrt sich der Verein gegen die Idee der Firma Zürcher aus Zuzwil, eine Inertstoffdeponie auf dem Gebiet Grosszälg in Roggwil zu erstellen. Doch im letzten Jahr ist es ruhig geworden. «Es war nicht spektakulär. Aber ich glaube nicht, das Thema ist für die Firma Zürcher noch nicht vom Tisch.» Er ist überzeugt: Wäre es so, hätte er längst Bescheid gekriegt.

Keine neuen Informationen

Stacher habe im Vorfeld der Jahresversammlung versucht, mit den Verantwortlichen des Unternehmens Kontakt aufzunehmen. «Da heisst es von dieser Seite immer, man wolle offen kommunizieren, aber einen Rückruf habe ich nicht gekriegt», sagte er. Vizepräsident Erich Wagner hat den Kontakt mit dem Roggwiler Gemeindepräsidenten Gallus Hasler gesucht. «Er hat auch keine neuen Informationen.»

Trotz allem will der Verein wachsam bleiben. «Wir treffen uns weiterhin.»

Die Firma Zürcher warte wohl einfach zu. «Die Deponie in Mettlen hat noch genug Kapazitäten», war eine Wortmeldung aus den Reihen der Vereinsmitglieder.

Neue Mitglieder

Die regulären Geschäfte der Versammlung waren schnell erledigt. Der Vorstand wurde in seiner Besetzung bestätigt. Der Verein zählt neu 153 Mitglieder, das sind sechs mehr als noch im Vorjahr. Der Mitgliederbeitrag wurde bei zehn Franken pro Person und 20 Franken für Familien belassen.


Leserkommentare

Anzeige: