Zahlreiche Hitzetage polieren die Bilanz auf

25. September 2017, 07:51

Bischofszell Die Schwimmbadsaison in der Rosenstadt ist am Sonntag, 10. September, zu Ende gegangen. Zeit, Bilanz zu ziehen. Nach einem Sommer mit vielen Hitzetagen kann auf eine überdurchschnittlich erfolgreiche und vor allem unfallfreie Saison zurückgeblickt werden.

Der Saisonstart im Mai, vor allem aber auch der Monat Juni, waren gemessen an den ver- zeichneten Besucherzahlen rekordverdächtig. Im eigentlichen Hochsommer sorgten einige kühlere Tage für kleinere Einbrüche. Gesamthaft konnten in der Zeit vom 10. Mai bis 10. September 30440 Besucher im Bischofs- zeller Schwimmbad begrüsst werden. Dies sind rund 4000 Personen und somit über 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Es wurden diesen Sommer 958 verkaufte Saisonabonnemente und 12397 Einzeleintritte registriert. Spitzentag des Jahres war der Sonntag, 11. Juni, mit 977 Besuchern. Die budgetierten Einnahmen wurden um insgesamt rund 10 Prozent übertroffen.

Verbesserte Parkplatzsituation

Die Situation mit den auf dem Coop-Parkplatz abgestellten Fahrzeugen von Schwimmbad- besuchern konnte heuer entschärft werden. Diesbezüglich kam es in den letzten Jahren wiederholt zu Friktionen. Die verbesserte Situation ist auf den Ausbau des Parkplatzes auf dem Areal der Bürgergemeinde an der Niederbürerstrasse zurückzuführen.

Während des Sommers wurden durch das kantonale Laboratorium vier Badewasserproben durchgeführt. Sämtliche Proben bescheinigen dem Schwimmbad Bischofszell eine sehr gute chemische Wasserqualität. Und vor allem darf erwähnt werden, dass die Badesaison 2017 unfallfrei und ohne nennenswerte Zwischenfälle verlaufen ist. (red)


Leserkommentare

Anzeige: