Niemand weiss, woher die alte kam

AMRISWIL ⋅ Die Kolpingfamilie hat eine neue Fahne. Pfarrer Degen weihte sie in einem Gottesdienst. Auch Delegationen anderer Kolpingvereine feierten mit.
28. November 2017, 08:00

Am Samstag konnte die Kolpingfamilie Amriswil im 90. Jubiläumsjahr mit einem festlichen Gottesdienst die neue Fahne weihen. Der Präses, Pfarrer Markus Degen, zelebrierte die Messe und segnete die neue Vereinsfahne. Woher die alte Fahne stammte, wisse niemand so genau, erzählte Präsidentin Adelheid Jäckle den Anwesenden. In der Chronik und in den alten Protokollen sei davon nichts zu finden. Gut möglich, dass die Fahne von einem anderen Verein übernommen worden sei. Jedenfalls verabschiedeten die Vereinsdelegationen zusammen mit Vertretern der Pfarrvereine die altgediente Fahne in den verdienten Ruhestand. Im Anschluss an die Messe lud der Kolping ­Amriswil zu einem Apéro riche in die Unterkirche ein.

Gemeinschaft, Bildung und Solidarität

Die Kolpingfamilie Amriswil ist Teil des internationalen Kolpingwerks. Sie organisiert verschie­dene Anlässe wie das Theater im Sonnenberg und die Chlaus-­Aktion und sie beteiligt sich aktiv am Pfarreileben und pflegt Kontakte zu Kolpingfamilien im In- und Ausland. Dies alles gestützt auf die drei Säulen, welche seit jeher die Basis für die Kolping­arbeit bilden: Gemeinschaft, Bildung und Solidarität. (red)

www.kolpingamriswil.ch


Leserkommentare

Anzeige: