Der Captain will an die Spitze

AMRISWIL ⋅ Jung, gut ausgebildet und mit der Stadt vertraut: Mit Gabriel Macedo portiert die FDP einen eigenen Kandidaten für das Stadtpräsidium. Der Stadtschreiber von Rheineck stammt aus der Region.
17. April 2018, 13:25
Rita Kohn

Richtige Amriswiler Wurzeln hat er nicht. Aber Gabriel Macedo ist in der Stadt dennoch tief verwurzelt. Über mehrere Jahre führte er als Captain der 1. Mannschaft den FC Amriswil zum Erfolg. Aus dieser Zeit stammen Freundschaften, die den Fussballer noch immer mit der Oberthurgauer Metropole verbinden. Deshalb war es für ihn eine Ehre, als ihn die FDP Amriswil anfragte, ob er sich eine Kandidatur als Stadtpräsident vorstellen könnte.

Für den jungen, in Kradolf-Schönenberg aufgewachsenen FDP-Politiker wäre das Stadtpräsidum von Amriswil ein folgerichtiger Schritt. Nach seiner Ausbildung auf der Gemeindeverwaltung von Kradolf-Schönenberg und einigen Jahren Erfahrungen in verschiedenen Chargen der Gemeinde Affeltrangen hat der junge Thurgauer im Februar 2012 den Kanton verlassen, um in Rheineck die Stelle als Stadtschreiber zu übernehmen. Nach mehreren Aus- und Weiterbildungen, unter anderem zum Verwaltungsfachmann, zum Rechtsfachmann und zum patentierten Rechtsagenten ist der erst 29-Jährige bereit, sich einer neuen beruflichen Herausforderung zu stellen. Das Stadtpräsidium von Amriswil sei eine verantwortungsvolle und interessante Aufgabe, sagte er an der Pressekonferenz am Dienstagvormittag.

(Manuel Nagel)

Überzeugt, den Richtigen zu portieren

Thomas Bischofberger, Präsident der FDP Amriswil, betonte, die Partei sei überzeugt, den Richtigen zu portieren. Die Mitgliederversammlung hat sich nach der persönlichen Vorstellung von Gabriel Macedo einstimmig hinter ihn als offiziellen Kandidaten gestellt. Die Kombination seiner Persönlichkeit, seiner langjährigen Verbundenheit mit der Stadt und seiner fachlichen Qualitäten  hat überzeugt. Dass der Jungpolitiker bereits in mehreren regionalen  Ämtern Führungserfahrung sammeln konnte, sieht die FDP als ideale Voraussetzung.

Für Gabriel Macedo wäre das Stadtpräsidium von Amriswil eine Rückkehr in die Heimat. Er sieht in der Stadt grosses Entwicklungspotenzial und würde gerne zum weiteren Fortschritt beitragen. «Mit Amriswil verbinde ich eine einzigartige Zeit. Ich bin hier quasi gross geworden.» Er würde gerne frischen Wind nach Amriswil bringen, wie er selber sagte.

Obwohl Gabriel Macedo aktuell in einem Nachbarkanton lebt, ist er für die FDP keine Verlegenheitslösung. Thomas Bischofberger erklärte, die FDP habe lange nach einem geeigneten Kandidaten Ausschau gehalten. Im Januar dann wurde die FDP auf Gabriel Macedo aufmerksam und fragte ihn an. Nach Rücksprache mit seiner Familie sagte der ehemalige FCA-Captain zu und stellt sich am 25. November der Wahl.